F

Ein Upgrade auf Exchange 2013 kann Exchange-Fehler beheben

Probleme in Exchange 2000 beheben Sie mit einem Workaround oder mit der Migration zu Exchange 2010/2013 oder Office 365. Hier Tipps und Hinweise.

Dieser Artikel behandelt

Exchange-Management

Viele Administratoren erhalten bei einem Neustart von Exchange eine Fehlermeldung in der Art "Der Server konnte...

die virtuellen root für '/Exadmin' wegen eines  Fehlers in '\Backofficestorage.' nicht hinzufügen. Das System kann den angegebenen Pfad nicht finden. Die Daten sind der Fehlercode". Administratoren fragen sich natürlich, wie sie diesen Fehler verhindern können.

Wenn Sie immer noch Exchange 2000 einsetzen, werden Sie diesen Fehler kennen. Der Exchange-Fehler, den Sie sehen, ist allerdings kein großes Problem. Er wird vor allem verursacht, wenn die Systemdienste des IIS, vor den Exchange-Diensten starten. Darüber müssen Sie sich bei Exchange 2000 grundsätzlich keine Sorgen machen. Stattdessen sollten Sie sich besser Gedanken machen, Ihre Exchange-Bereitstellung auf den neuesten Stand zu bringen, also zu einer neuen Exchange-Version wechseln. So können Sie diesen Fehler beheben und erhalten gleichzeitig eine stabile Exchange-Version. Auch eine Migration zu Office 365 ist durchaus sinnvoll.

Exchange zur neuen Version aktualisieren

Wenn Sie aktuell noch auf Exchange 2000 setzen und diese Version aktualisieren wollen, müssen Sie mehrere Schritte vornehmen.  Der erste Schritt ist eine Migration auf Exchange 2007. Danach wechseln Sie  zu Exchange 2010 oder Exchange 2013. Diese Vorgehensweise ist der empfohlene Weg. Obwohl es möglich ist, ein in-Place-Upgrade auf Exchange 2003 durchzuführen, also Ihre Exchange 2000-Server direkt zu Exchange 2003 zu aktualisieren, sollten Sie diesen Schritt vermeiden. Microsoft unterstützt diese Vorgehensweise nicht mehr. Daher kann es durchaus passieren, Dass Sie während der Aktualisierung Probleme bekommen.

Das stellt eine ernste Gefahr dar, da Sie keinerlei Support von Microsoft erhalten, und sich Ihre Umgebung in einem nicht unterstützten Zustand befindet. Für Organisationen, die immer noch auf Exchange 2000 setzen, kann aber auch Exchange Online in Office 365 die beste Option sein, um von der alten Version zur aktuellen Exchange-Version zu wechseln. Der Funktionsumfang in Office 365/Exchange Online entspricht dem von Exchange 2013. Sie kommen auf diesem Weg also auf den neuesten Exchange-Stand, der gleichzeitig auch noch von Microsoft unterstützt wird. Sie müssen zwar weiterhin die Clients im Netzwerk aktuell halten, müssen sich aber nicht mehr um die Server kümmern, keine Datensicherungen durchführen und keine Wartungsarbeiten mehr erledigen.

Workaround für Fehler finden

Wenn das Aktualisieren Ihrer Bereitstellung keine Option ist, Sie dieses Problem aber trotzdem lösen müssen, sollten Sie zum Beispiel die Erstellung einer geplanten Aufgabe nach Systemstart durchführen. Diese führt den Befehl iisreset alle fünf Minuten aus. Alternativ machen Sie den Systemdienst  MSExchangeIS abhängig von den Webdiensten des IIS. Ich persönliche würde vorschlagen, den ersten Weg zu wählen. Sie sollten möglichst nicht in die Exchange-Dienste eingreifen, da ansonsten noch andere Probleme auftauchen. Da Exchange 2000 aber auch nicht mehr offiziell unterstützt wird, entsteht kein Schaden bezüglich der Vertragsbindung mit Microsoft. Das ist natürlich kein großer Trost, da Sie ohne Unterstützung von Microsoft ohnehin bei Problemen alleine da stehen, aber zumindest können Sie dieses Problem mit dem Workaround so einigermaßen lösen. Der beste Weg ist aber, wenn Sie zu einer aktuellen Exchange-Version oder zu Office 365 wechseln.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Artikel wurde zuletzt im August 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Exchange-Management

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close