F

So richten Sie E-Discovery zwischen Sharepoint 2013 und Exchange 2013 ein

Exchange und SharePoint arbeiten bei E-Discovery recht gut zusammen. Allerdings müssen Sie dafür die Konfiguration und die Berechtigungen anpassen.

Dieser Artikel behandelt

Sharepoint-Management

Welche Schritte sollten Administratoren durchführen, um Sharepoint 2013 zusammen mit Exchange für E-Discovery zu...

konfigurieren?

Brien Posey, Microsoft-MVP: Sharepoint 2013 hat ein Modul mit der Bezeichnung E-Discovery- Center. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Art von Website-Sammlung, mit der Sie E-Discovery nicht nur innerhalb von Sharepoint nutzen können, sondern auch in Exchange Server und Microsoft Lync.

Die erste Voraussetzung, wenn Sie E-Discovery in Exchange und Sharepoint gemeinsam verwenden wollen, betrifft Ihre Active-Directory-Gesamtstruktur. Sie müssen Exchange und Sharepoint innerhalb einer gemeinsamen Domäne und in der gleichen Gesamtstruktur betreiben. Außerdem ist Sharepoint so zu konfigurieren, dass die Lösung SSL-Verschlüsselung unterstützt. Sie müssen ein Zertifikat verwenden, das gültig ist und auch von anderen Servern in der Organisation als vertrauenswürdig konfiguriert ist.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Komponente mit der Bezeichnung Microsoft Exchange Web Services Managed API. Sie müssen die Version 2.0 dieser API auf jedem Sharepoint-Server in Ihrer Organisation installieren. Diese Software können Sie kostenlos aus dem Microsoft Download Center kostenlos herunterladen. Sobald Sie diese Komponente auf jedem SharePoint-Server installieren, müssen Sie den Server neu starten oder den IIS (Internet Information Services) auf dem Server zurücksetzen, zum Beispiel mit iisreset.

Das sind nur die Grundvoraussetzungen um E-Discovery zwischen Exchange und SharePoint zu ermöglichen. Es gibt auch eine Vertrauensstellung zu konfigurieren, bevor Sie tatsächlich E-Discovery zwischen den Serverstrukturen aktivieren können. Insbesondere müssen Sie darauf achten, die Server-zu-Server-Authentifizierung zu nutzen. Exchange und SharePoint müssen untereinander Server-zu-Server-Authentifizierung auf allen Servern verwenden. Die Einrichtung dazu nehmen Sie in der PowerShell vor. Die CMDlets dazu sind in der TechNet zu finden.

Sobald die Vertrauensbeziehungen zwischen den Servern hergestellt sind, gibt es immer noch ein Berechtigungsproblem. Sie müssen Berechtigungen erteilen, um E-Discovery nutzen zu können. Exchange Server 2013 verfügt über ein eigenes E-Discovery-Portal, das über das Exchange-Verwaltungscenter angepasst wird. Microsoft will Exchange-Administratoren ermöglichen, E-Discovery zu verwenden, auch wenn sie nicht mit SharePoint arbeiten. SharePoint wurde entwickelt, um von den gleichen Berechtigungen Gebrauch zu machen, die man innerhalb von Exchange nutzen kann, um E-Discovery durchführen zu können. Wenn Sie beispielsweise Ihrer Rechtsabteilung E-Discovery ermöglichen wollen, nehmen Sie die Einstellungen in Exchange vor. Rufen Sie das Verwaltungscenter von Exchange auf und weisen Sie den Mitarbeitern die Discovery-Management- Rolle zu. Nur wenn Sie diese Berechtigungen auf der Exchange-Seite einstellen, können die Anwender sie auch nutzen.

 

Artikel wurde zuletzt im August 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Sharepoint-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close