F

Vier Gründe, warum Microsoft Outlook Passwörter nicht speichert

Es gibt mehrere Gründe, warum Outlook-Passwörter für Exchange nicht gespeichert werden. Unser Experte stellt die häufigsten vier und deren Fixes vor.

Dieser Artikel behandelt

Exchange-Management

Warum werden meine Benutzer ständig aufgefordert, ihre Kennwörter einzugeben, wenn sie sich über Microsoft Outlook...

mit dem Exchange Server verbinden möchten?

Wenn ein Outlook-Benutzer ein Exchange-Konto einrichtet, muss er gelegentlich feststellen, dass sein Passwort nicht gespeichert wird. Dieses Problem kann auch bestehen bleiben trotz wiederholter Verbindungsversuche über verschiedene Netzwerkmedien, nach einem Neustart und sogar bei der Neuinstallationen von Microsoft Outlook. Das ist nicht nur ärgerlich, es ist auch Zeitverschwendung.

Warum also passiert das? Ich habe ein bisschen nachgeforscht und vier Gründe gefunden, warum Passwörter nicht ordnungsgemäß in Outlook gespeichert werden.

1. Falsche Authentifizierungseinstellungen

Dies ist einer der einfacheren Lösungen, Sie sollten sie daher zuerst versuchen. Microsoft Outlook verfügt über ein paar Optionen, die spezifizieren, wie Netzwerksicherheit mit einem Exchange-Server ausgehandelt wird. Wird eine dieser Optionen falsch gesetzt, kann dies dazu führen, dass die Verbindung fehlschlägt.

Gehen Sie im Exchange-Konto auf Einstellungen, dann Weitere Einstellungen und auf die Registerkarte Sicherheit. Stellen Sie Netzwerksicherheit bei der Anmeldung auf Aushandlungsauthentifizierung und geben Sie das Kennwort des Benutzers ein. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Option Immer nach Benutzername und Passwort fragen nicht aktiviert ist. Wenn diese Option aktiviert ist, ist es wahrscheinlich der Grund, warum Ihr Benutzer laufend nach seinem Passwort gefragt wird.

2. Gespeicherte Anmeldeinformationen

Microsoft Windows speichert Informationen zur Anmeldung für mehrere gemeinsame Verbindungstypen, einschließlich die für den Exchange Server. Sie können diese Informationen manuell ersetzen oder aktualisieren, wenn Sie glauben, eine von ihnen werde nicht ordnungsgemäß gespeichert. Dies erfolgt im Windows Anmeldeinformationsverwaltung.

In Windows Vista und Windows 7 gehen Sie in der Systemsteuerung zum Abschnitt Benutzerkonten und wählen Sie Eigene Anmeldeinformationen verwalten. Unter Generische Anmeldeinformationen, klicken Sie auf Generische Anmeldeinformationen hinzufügen, und geben den Benutzernamen und das Kennwort für Ihren Exchange-Server ein.

Einige Exchange-Hosts haben verschiedene Domain-Namen für ihre Proxys und für ihren realen Server. Das verwirrt Outlook, wenn es versucht, ein Passwort zu speichern. Eventuell speichert es das falsche Passwort für die falsche Domain. Wenn Sie feststellen, dass dies das Problem ist, können Sie manuell eine andere Anmeldeinformationen für den Proxy hinzuzufügen. Denken Sie daran, dass Sie einen Platzhalter wie *.serverdomain.com verwenden können, um bei Bedarf alle Server in dieser Domäne abzudecken.

3. Ein beschädigter DPAPI Ordner

Ab Windows 2000 und höher erfolgt die Speicherung und der Abruf von symmetrisch verschlüsselten Daten durch das Data Protection Application Programming Interface (DPAPI). Outlook verwendet die DPAPI, um Authentifizierungsdaten zu speichern. 

Wenn der Ordner, der die DPAPI Daten enthält, beschädigt ist, wird DPAPI deshalb nicht korrekt funktionieren. Da DPAPI Anrufe ziemlich tief in den Outlook Code eingebettet sind, wird der Endbenutzer nicht über mögliche Probleme informiert. Das einzige Symptom, das der Benutzer sieht, ist, dass sein Passwort nicht gespeichert wurde.

Mehr zum Thema Microsoft Outlook:

So entziffern Sie die extend.dat Outlook Fehlermeldung.

So beheben Sie häufige Fehler bei Outlook und gehosteten Exchange-Verbindungen.

So lösen Sie die drei größten Benutzerprobleme in Microsoft Outlook.

Wie Sie beschädigte Kalendereinträge in Microsoft Outlook 2010 reparieren.

Um den Ordner neu zu erstellen, schließen Sie Outlook und öffnen Sie den Ordner %userprofile%\AppData\Roaming\Microsoft\Protect. Sie werden mindestens einen Ordner sehen, der mit S-1-5-21- beginnt, gefolgt von vier Gruppen von Ziffern. 

Registry Hacker werden diese Ziffern erkennen; es sind die gleichen Zahlen, die verwendet werden, um ein Benutzerprofil zu identifizieren. Benennen Sie die Ordner nun um, etwa in TEST, und öffnen Sie Outlook erneut. Sie werden erneut aufgefordert, das Passwort Ihres Benutzer einzugeben. Wenn das Passwort nun gespeichert wird, wissen Sie, dass dies das Problem war.

Wenn das Passwort nicht gespeichert wird, schließen Sie Outlook. Löschen Sie den neu erstellten Ordner und stellen Sie die Namen der vorher bereits existenten Ordner wieder her. Auf diese Weise müssen Sie nicht erneut die Kennwörter für alle anderen Programme eingeben, die auf DPAPI beruhen, denn es ist nicht das Problem.

4. Ein beschädigtes Outlook Benutzerprofil

Outlook trennt die Daten jedes Benutzers auf einem Computer in separate Profile. Sie können diese Daten manuell ändern, was praktisch ist, wenn Sie mehrere Benutzer haben, die denselben PC nutzen. Es ist auch nützlich, wenn Sie eine Outlook-Instanz zwischen mehreren E-Mail-Konfigurationen einschalten möchten.

Wenn das Profil beschädigt ist, egal ob von einem Outlook-Crash oder einem Festplattenfehler, dann sind die Kennwörter möglicherweise nicht richtig im Profil zwischengespeichert worden. Um auf eine Liste der Outlook-Profile zuzugreifen, klicken Sie in der Systemsteuerung auf Mail

Versuchen Sie ein neues Profil zu erstellen und verwenden Sie dieses neue Profil, um zu sehen, ob das Problem verschwindet. Sie können auch das vorhandene Profil löschen, aber wenn Sie feststellen, dass dies nichts mit dem Outlook-Problem zu tun hat, haben Sie es umsonst gelöscht.

Über den Autor:
Serdar Yegulalp schreibt seit fast 20 Jahre für verschiedene Publikationen über IT-Themen.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im März 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Exchange-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close