Definition

Big Data

Diese Definition ist Teil unseres Essential Guides: Big Data: Anwendung, Datenschutz und Technologie

Big Data ist ein allgemeiner Begriff, der für die Beschreibung umfangreicher Mengen unstrukturierter und semi-strukturierter Daten verwendet wird, die Unternehmen täglich produzieren. Diese Daten nehmen viel Zeit und Geld in Anspruch, um sie in eine relationale Datenbank für Analysen zu laden. Obwohl sich Big Data nicht auf eine bestimmte Menge bezieht, wird der Begriff als Synonym für Peta- und Exabyte an Daten genutzt.

Eines der primären Ziele beim Blick auf Big Data ist das Entdecken von reproduzierbaren Geschäftsmustern. Es ist allgemein anerkannt, dass unstrukturierte Daten – die meisten davon in Textdateien – mindestens 80 Prozent von Unternehmensdaten ausmachen. Wenn diese unbearbeitet liegen bleiben, bedeutet allein die schiere Menge unstrukturierter Daten, die ein Unternehmen täglich generiert, einen erheblichen Kostenfaktor für Speicherkapazitäten. Unbearbeitete Daten können zudem ein Haftungsgrund sein, wenn Informationen im Falle einer Compliance-Prüfung oder Klage nicht gefunden werden.

Big Date wird häufig mit Cloud Computing in Verbindung gebracht, da die Echtzeit-Analyse großer Datenmengen ein Framework benötigt (zum Beispiel MapReduce und Hadoop), um die Daten auf Dutzende, Hunderte oder sogar Tausende Computer zu verteilen.

Diese Definition wurde zuletzt im Dezember 2013 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

1 Kommentar

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close