Definition

Microsoft Office SharePoint Server (MOSS)

Microsoft Office SharePoint Server (MOSS) ist die Vollversion einer Plattform für die gemeinsame Erstellung, Verwaltung und Nutzung von Dokumenten und Web-Services. MOSS ermöglicht es Nutzern "SharePoint Portale" zu erstellen. Diese bieten gemeinsame Arbeitsbereiche, Anwendungen, Blogs, Wikis und andere Möglichkeiten, um Dokumente über einen Web-Browser zu erstellen. 

Die kostenlose Version, Windows SharePoint Server (WSS), wird in der Regel einfach "SharePoint" genannt. Diese gibt es als kostenlosen Download mit jeder Windows-Server-Lizenz. In der aktuellen Version SharePoint Server 2013 und SharePoint 2013 Foundation ist SharePoint als kostenlose Edition enthalten und  unterstützt die verschiedene Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit aktuellen Office-Versionen und Windows Server 2012/2012 R2.

MOSS wird von vielen Unternehmen als Content-Management-System (CMS) eingesetzt. Das gilt auch für aktuelle Versionen mit SharePoint 2013. Als Folge der engen Integration mit Produktivitäts-Anwendungen in Microsoft Office, haben viele Administratoren MOSS an das Netzwerk zur Datenspeicherung angebunden. Das System ist bei der Organisation und Aggregation der Daten eines Unternehmens nützlich. 

Es bietet Web-basierte Portale mit definierten Taxonomien und die Möglichkeit, die Informationen zu strukturieren. MOSS enthält zusätzliche Funktionen als Anreiz für Systemadministratoren von WSS und SharePoint 2010/2013 Foundation, einschließlich Wissensmanagement, Organisation von Geschäftsprozessen und die unternehmensweite Suche. Beide Versionen unterstützen Firefox und andere Browser wie Google Chrome.

Grundsätzlich bietet MOSS eine integrierte Plattform für den Aufbau kundenspezifischer Web-basierter Anwendungen und Portale in Windows Server-Umgebungen. Um den Bedürfnissen der Anwender sowie Systemadministratoren bei der Datensicherheit zu entsprechen, kann MOSS so konfiguriert werden, unterschiedlichen Inhalt zu liefern, abhängig davon, ob der Zugriff aus dem Intranet oder von Internet-Adressen stattfindet. Active Directory-Gruppen oder HTML-Formularauthentifizierung können ebenfalls zu MOSS hinzugefügt werden. Das bietet die Option, mehrere Berechtigungen für mehrere Parteien oder alternative Anbieter zu hinterlegen.

Benutzer melden sich am Web-Portal an, um gemeinsam Dokumente zu bearbeiten, zu erstellen oder gemeinsam genutzte Dokumente zu verwenden. Diese "SharePoint-Portale" sind ASP.NET-Anwendungen, die auf einem Server gehostet werden, und eine SQL Server-Datenbank verwenden. Das gilt auch noch für aktuelle Versionen mit SharePoint 2010/2013. MOSS bietet Web-Browser-basierte Management-und Administrations-Tools, mit denen Anwender selbständig Dokumente erstellen und bearbeiten oder Dokumentbibliotheken verwalten können. 

Mittlerweile stehen auch Zusatztools zur Verfügung sowie die Möglichkeit mit Smartphones und Tablets auf SharePoint über Apps zugreifen zu können. Auch die Verwaltung mit der PowerShell ist möglich. Die gemeinsame Bearbeitung ist durch den integrierten Zugriff und Revisionskontrollen gegeben. Administratoren können bestimmte Dokumente einfrieren oder Benutzerrechte einschränken. MOSS verwendet auch eingebundene Widgets in gemeinsam genutzten Websites, um zusätzliche Funktionen hinzufügen. Zu den Widgets gehören zum Beispiel:

  • gemeinsame Arbeitsbereiche und persönliche Dashboards;
  • Navigationswerkzeuge;
  • Listen;
  • automatische Warnmeldungen, einschließlich E-Mail und integrierten RSS;
  • freigegebenen Kalender und Kontakte;
  • Diskussionsforen.

Benutzer erstellen SharePoint-Seiten auch durch die Kombination ausgewählter Widgets in einer Website. Jeder Webeditor, der ASP.NET unterstützt, kann für diesen Zweck verwendet werden. Zusätzlich bietet Microsoft einen WYSIWYG-HTML-Editor, den Microsoft Office SharePoint Designer (MOSD). Dieser wurde speziell entwickelt um Websites in SharePoint zu erstellen und zu verwalten. SharePoint Designer 2013 steht auch für aktuelle Versionen zur Verfügung.

Kritiker von SharePoint weisen darauf hin, dass bestimmte Funktionen in MOSS 2007 nur mit der neuesten Version von Microsoft Office zusammen arbeiten. Das soll IT-Manager dazu zwingen, auf neue Versionen zu aktualisieren.  SharePoints mangelnde Unterstützung für Nicht-Microsoft-Formate wurde ebenfalls kritisiert und mittlerweile verbessert. 

Dateien, die mit Quark oder Adobe Acrobat als PDF gespeichert wurden, bereiteten in Vorgängerversionen von SharePoint Server 2013 Probleme, zum Beispiel beim Zugriff und der Verwaltung. Die vorherigen Versionen von SharePoint Server 2013 sind  SharePoint Portal Server 2001/2003/2007 sowie SharePoint 2010.

Artikel wurde zuletzt im Oktober 2008 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Sharepoint-Management

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close