Definition

Programmierschnittstelle (API)

Eine Programmierschnittstelle oder kurz API (Application Programming Interface, auch Application Program Interface) ist Code, der es zwei Programmen ermöglicht, miteinander zu kommunizieren.

Die API definiert den korrekten Weg, wie ein Entwickler ein Programm schreibt, das Dienste von einem Betriebssystem (OS) oder einer anderen Anwendung anfordert. APIs werden durch Funktionsaufrufe implementiert, die sich aus Verben und Substantiven zusammensetzen. Die erforderliche Syntax wird in der Dokumentation zu der Anwendung beschrieben, die aufgerufen wird.

In der Regel werden APIs zum Zwecke der Entwicklung durch Drittanbieter als Teil eines Software Development Kits (SDK) veröffentlicht oder stehen als offene API im Internet zur Verfügung. Wenn die Anwendungen in verschiedenen Sprachen geschrieben oder für unterschiedliche Plattformen programmiert wurden, kann eine Middleware Messaging-Dienste zur Verfügung stellen. Darüber können die beiden Anwendungen dann miteinander kommunizieren.

Das unternehmerische Interesse an APIs wuchs mit Web-2.0-Mashups und Executive Dashboards, die Daten aus zwei oder mehr Quellen abrufen. Cloud Computing hat das Interesse an APIs weiter beflügelt, da Firmen mit Möglichkeiten experimentieren, den Dienst eines Cloud-Anbieters in lokale Systeme oder andere Cloud-Dienste zu integrieren.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Software-Integration

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close