Definition

Relationale Datenbank

Eine relationale Datenbank ist eine Sammlung von Datenelementen, die als ein Satz formal beschriebener Tabellen organisiert sind (siehe auch Relationales Datenbank-Management-System, RDBMS). Sie ermöglicht den Zugriff auf und die neue Zusammenstellung von Daten in unterschiedlicher Weise, ohne dafür die Datenbanktabellen ändern zu müssen. Die relationale Datenbank wurde 1970 von E.F.Codd bei IBM erfunden.

Die Standard-Schnittstelle für Anwender ist die Structured Query Language (SQL). SQL Statements werden sowohl für die interaktive Abfrage von Informationen aus einer relationalen Datenbank als auch für die Zusammenstellung von Daten zu einem Report benutzt.

Relationale Datenbanken sind relativ einfach aufzusetzen und zu nutzen. Darüber hinaus bieten sie den Vorteil, dass sie sich einfach erweitern lassen. Nach der ursprünglichen Erstellung der Datenbank können neue Datenkategorien hinzugefügt werden, ohne alle bestehenden Anwendungen zu überarbeiten.

Eine relationale Datenbank besteht aus einer Reihe von Tabellen, die Daten in vordefinierten Kategorien enthalten. Jede der Tabellen, die manchmal auch als Relationen bezeichnet werden, enthält eine oder mehrere Kategorien in Spalten. Jede Zeile enthält eine eindeutige Instanz von Daten für die Kategorien, die durch die Spalten festgelegt sind. So enthält eine typische Auftragsdatenbank im Unternehmen beispielsweise eine Tabelle, die einen Kunden beschreibt – mit Spalten für Name, Adresse, Telefonnummer etc. Eine andere Tabelle beschreibt einen Auftrag: Produkt, Kunde, Datum, Verkaufspreis etc.

Ein Benutzer der Datenbank erhält eine Sicht auf die Daten entsprechend seinen Anforderungen. Der Leiter einer Geschäftsstelle sucht zum Beispiel alle Kunden, die zu einem bestimmten Datum etwas gekauft haben. Ein Mitarbeiter aus der Finanzabteilung des gleichen Unternehmens kann aus den gleichen Tabellen eine Übersicht der offenen Rechnungen abfragen.

Beim Erstellen einer relationalen Datenbank kann der Anwender einen Bereich möglicher Werte in einer Spalte definieren und weitere Beschränkungen für diese Werte festlegen. So könnte ein Bereich potenzieller Kunden bis zu zehn Namen zulassen, aber in einer Tabelle die Anzahl der aufgeführten Namen auf drei begrenzt sein.

Die Definition einer relationalen Datenbank besteht in einer Tabelle von Metadaten oder formalen Beschreibungen ihrer Tabellen, Spalten, Bereiche und Beschränkungen.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datenbanksysteme

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close