Definition

Universal Data Access (UDA)

Universal Data Access (UDA) soll den Datenverkehr vereinfachen. Hinter UDA verbirgt sich ein Modell oder Framework von Microsoft mit dem Ziel, eine einzige, einheitliche Schnittstelle (Application Programming Interface, API) für relationale und nicht-relationale Datenbanken verschiedener Hersteller zu schaffen.

UDA regelt den Zugriff auf Datenbanken im Rahmen des Component Object Model (COM) von Microsoft, eines Frameworks für die Erstellung und Verteilung von  objektorientierten Programmierungen in einem Netzwerk.

UDA besteht hauptsächlich aus der High-Level-Schnittstelle ActiveX Data Objects (ADO) und der einheitlichen Schnittstellengruppe OLE DB. IBM, Oracle und andere Unternehmen bieten Datenbank-Bridges für die  OLE DB-Schnittstelle an.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datenbanksysteme

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close