TechEd Europe: Zahlreiche Neuerungen bei Microsoft Office 365

Neben unbegrenzten OneDrive-Speicher für Office 365-Kunden, hat Microsoft MDM-Funktionen in die Anwendung integriert und öffnet sie für Entwickler.

Dieser Artikel behandelt

Collaboration-Software

Microsoft kündigt auf der TechEd Europe in Barcelona neben Neuerungen für Microsoft Azure auch einige Neuheiten für seine Cloud-Anwendung Office 365 an. 

Dazu gehört unter anderem, dass Kunden der Versionen Office 365 Home, Personal und University ab sofort und ohne Zusatzkosten unbegrenzten Speicherplatz auf dem Cloud-Storage-Service OneDrive erhalten. Bisher erhielten Anwender im Rahmen ihres Abos ein Terabyte Speicher. Erst Mitte 2014 hatte das Softwareunternehmen die Kapazität auf diese Marke erhöht.

Verzahnung mit OneDrive und Storage als Feature

Im OneDrive-Blog heißt es: „Während unbegrenzter Speicherplatz ein weiterer Meilenstein für OneDrive ist, glauben wir, dass der wahre Wert von Cloud-Storage erst dann realisiert wird, wenn es eng mit den Tools integriert ist, die Leute persönlich oder professionell nutzen, um zu kommunizieren und zusammenzuarbeiten.“ 

Laut Microsoft können Entwickler mit den neuen APIs auf Mail-, Datei-, Kalender- und Kontakt-Funktionen von Office 365 zugreifen.

Microsoft verweist daher auf die Verzahnung seiner Anwendungen mit dem Online-Speicher, so dass Anwender ihre Daten mit OneDrive synchronisieren, teilen und für die gemeinsame Arbeit bereitstellen können.

Die Ankündigung ist eine Kampfansage an Google, Dropbox, Apple und Co. Bereits seit Monaten liefern sich die Anbieter einen Preiskampf an der Storage-Front und locken Anwender mit immer günstigeren Speicherangeboten. Microsoft-Beobachter Paul Thurrot bezeichnet das Cloud-Storage-Angebot bereits als Feature und nicht mehr als Service.

Ein Abonnement von Office 365 kostet für die Personal-Version sieben Euro pro Monat und Nutzer oder 69 Euro pro Jahr. Das schließt neben OneDrive die aktuellen Office-Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher und Access ein. Dazu erhält man noch 60 Skype-Gesprächsminuten für Anrufe in rund 60 Länder. Bei Google kostet ein Terabyte Speicher derzeit 9,99 US-Dollar (etwa 7,80 Euro) pro Monat. Apple verlangt für 500 Gigabyte iCloud Drive aktuell 9,99 Euro monatlich.

Neue MDM-Funktionen in Office 365

Microsoft gab ebenfalls während der TechEd Europe 2014 bekannt, Funktionen des Mobile Device Managements (MDM) -Tools Intune in Office 365 zu integrieren. Das Softwarehaus aus Redmond plant, die neue Funktionen im ersten Quartal 2015 zur Verfügung zu stellen.

Mit der Integration in Office 365 soll neben der Verwaltung mobiler Endgeräte auch das Management von Apps und Daten auf Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Windows, Android und iOS möglich sein. Dazu gehören die Verwaltung von Unternehmensrichtlinien und das Löschen geschäftlicher Daten bei Verlust eines Gerätes.

Bereits in den nächsten Wochen soll ein umfassendes Update von Intune kommen, um die Sicherheit seiner Kunden zu erhöhen und sie bei der Verwaltung ihrer Office-Anwendungen von Microsoft und anderen Office-Programmen zu unterstützen.

Office 365 öffnet sich für Entwickler

Im gleichen Atemzug wie die Ankündigung der neuen MDM-Funktionen für Office 365, verweist Microsoft darauf, dass die Cloud-Software auch für App-Entwickler geöffnet wird. Hierfür hat das Unternehmen neue APIs und eine neue Version eines Visual Studio Software Development Kits (SDKs) für Windows, Android und iOS vorgestellt.

Microsoft verweist darauf, dass die Cloud-Software auch für App-Entwickler geöffnet wird.

Laut Microsoft können Entwickler mit den neuen APIs auf Mail-, Datei-, Kalender- und Kontakt-Funktionen von Office 365 zugreifen. Ein Anwendungsfall ist zum Beispiel eine App für das Reisemanagement, die automatisch einen Kalendereintrag in Outlook anlegt und eine Reise reserviert. Eine weitere Möglichkeit ist eine App zur Automatisierung von Vertriebsaufgaben, die sich mit den Mail- und Datei-Funktionen von Office 365 integrieren lässt.

Als ersten Dienst, der die neuen Benutzerschnittstellen verwendet, kündigte Microsoft den Cloud-Service IFTTT (If This Than That) an. Über die neuen APIs bietet IFTTT eine Verbindung zwischen 130 verschiedenen Cloud-Diensten und Office 365. Die Funktionen sollen in den nächsten Wochen verfügbar sein.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Collaboration-Software

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close