3dmentat - Fotolia

Die Anbieter von Legacy-Datenbanken sind anfällig geworden

Im Interview erläutert Roman Gruhn, Director of Information Strategy bei MongoDB, die neuen Features von MongoDB 3.6 und wohin der Datenbankmarkt steuert.

Mittlerweile gibt es im Open-Source-Lager zahlreiche NoSQL-Datenbanklösungen. Eine davon ist MongoDB. Die Entwicklung des Datenbanksystems begann vor zehn Jahren durch das Unternehmen 10gen, das 2013 in MongoDB umbenannt wurde. Die erste Version der dokumentenorientierten Open-Source-NoSQL-Datenbank wurde im Jahr 2009 veröffentlicht. Mittlerweile gehört sie zu den am weitesten Verbreiten NoSQL-Datenbanken und steht auf Rang fünf der populärsten Datenbank-Management-Systeme (DBMS).

In diesem Interview zählt Roman Gruhn, Director of Information Strategy bei MongoDB, seine Highlights der letzten MongoDB Europe auf, erläutert die Features der im Dezember erscheinenden Version MongoDB 3.6, und diskutiert darüber, wohin sich der Datenbankanbieter künftig entwickelt, nachdem das Unternehmen im Oktober an die Börse gegangen ist.

Herr Gruhn, die MongoDB Europe fand Anfang November in London statt. Was waren die Highlights der Konferenz?

Roman Gruhn: Es war eine tolle Veranstaltung, bei der Entwickler und IT-Teams aus ganz Europa zusammenkamen, um mehr darüber zu erfahren, wie MongoDB dazu beitragen kann, den digitalen Wandel in Organisationen voranzutreiben. Für mich waren die beiden großen Highlights die Ankündigung von MongoDB 3.6 und die Möglichkeit, spannende und unterschiedliche Kunden vor Ort zu treffen.

SEGA präsentierte beispielsweise, wie das Unternehmen mit Hilfe von MongoDB Atlas neue mobile Online-Spiele betreibt. Dabei kann das kleine DevOps-Team von SEGA Online-Spiele mit Millionen gleichzeitiger Spieler komfortabel verwalten. Ein weiterer interessanter Kunde aus dem öffentlichen Sektor war das britische Department for Work & Pensions (DWP Digital). Um hervorragende digitale Produkte zu liefern, nutzt DWP die agile Bereitstellung, um eine Microservice-Architektur mit Java und MongoDB in der Cloud aufzubauen. Wir hatten auch Präsentationen von europäischen Marken wie Amadeus und Bosch Software Innovations, die MongoDB verwenden, um die Bosch IoT Suite zu bauen.

Wie von Ihnen angesprochen, wurde auf der Konferenz auch die neue Version MongoDB 3.6 vorgestellt. Was hat sich im Vergleich zur Vorgängerversion verändert?

Gruhn: Das Release 3.6 ist darauf ausgerichtet, Unternehmen und deren Entwickler in die Lage zu versetzen, noch schneller mit ihren Daten zu arbeiten und Anwendungen schneller zu erstellen sowie zu skalieren. Es gab eine Vielzahl bedeutender Updates in dem Release. Die wichtigsten Highlights sind unter anderem: Change Streams, Retryable Writes und die Bindung an den Localhost. Change Streams ermöglichen es Entwicklern, reaktive, ereignisgesteuerte Anwendungen zu erstellen, die Daten in Echtzeit filtern und darauf reagieren, wenn sie sich in der Datenbank ändern. Ein Beispiel hierfür wäre eine Internet-of-Things-Anwendung, die eine Fahrzeugflotte überwacht. Während sich die Fahrzeuge bewegen und Brems- und Beschleunigungsdaten aussenden, benötigte man zuvor Anwendungscode, der die Datenbank nach Aktualisierungen fragt, was die Genauigkeit der Anwendungen und die Benutzererfahrung einschränkt. Change Streams automatisieren diesen Prozess und gibt Entwicklern mehr Zeit für andere Aufgaben.

Retryable Writes stellt die ständige Schreibverfügbarkeit sicher, um vorrübergehende Netzwerk- oder Systemausfälle zu bewältigen. Anstatt dass Entwickler benutzerdefinierten, Client-seitigen Code implementieren müssen, um Netzwerkfehler während Updates zu behandeln, verschiebt Retryable Writes die Komplexität der Handhabung von Systemfehlern von der Anwendung auf die Datenbank.

Die Bindung an den Localhost war bereits Teil des MongoDB-Installers und mit 3.6 wird es auf jedes Paket und jede Plattform ausgerollt. Bindung an den Localhost bedeutet, dass die Datenbank alle externen Verbindungen ablehnt, es sei denn, sie werden vom Administrator explizit akzeptiert. Dies reduziert das Risiko, dass ungesicherte MongoDB-Instanzen unbeabsichtigt in der Produktion eingesetzt werden, wo sie durch böswillige Akteure gefährdet sein könnten.

Aktuell liegt Release Candidate 3 von Version 3.6 vor. Das fertige Release erscheint im Dezember. Wird sich bis dahin noch etwas ändern?

Gruhn: Bis Dezember wird sich nichts ändern. Es ist jedoch erwähnenswert, dass MongoDB 3.6 auf MongoDB Atlas verfügbar sein wird, das eine kostenlose Stufe anbietet. So können Entwickler die Version 3.6 auf einem vollständig verwalteten Cloud-Service ausprobieren, ohne etwas vorab installieren zu müssen.

Welche Lizenz- und Support-Modelle bietet MongoDB für seine Datenbank an und mit welchen Kosten müssen Entwickler und Anwender rechnen?

Gruhn: MongoDB kann auf vielfältige Weise genutzt und konsumiert werden. Von der Open-Source-Version, die auf unserer Website kostenlos heruntergeladen werden kann, bis hin zu MongoDB Enterprise Advanced, einem auf hohe Ansprüche ausgerichteten Paket aus operationellen Tools, erweiterten Sicherheitsfunktionen und Support. Diese können überall ausgeführt werden: auf dem Laptop, in der Cloud, im eigenen Data Center oder verteilt über eine Hybrid-Lösung, die auf einer gemeinsamen Codebasis und API läuft. So hat der Nutzer die Freiheit, sie überall einsetzen zu können, ohne Lock-in zu riskieren.

Eine der populärsten und effizientesten Möglichkeiten, MongoDB zu betreiben, ist jedoch MongoDB Atlas. MongoDB Atlas ist ein vollständig verwalteter Pay-as-you-go Cloud-Service. Er basiert auf Best Practices und bedeutet, dass sich die Organisation nicht länger um das Datenbank-Management, Software-Patching, Datenbanksicherheit, Monitoring, Backups oder den Betrieb einer verteilten Datenbank kümmern muss. Es kann auf Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Cloud Platform ausgeführt werden. Die Vielfalt an Deployment-Plattformen bietet Entwicklern und Unternehmen viele Optionen sowie die Flexibilität, sich in dynamischen und schnell ändernden Branchen anzupassen und erfolgreich zu sein.

Ihre NoSQL-Datenbank richtet sich vor allem an Entwickler. Was für Anwendungsszenarien unterstützt MongoDB?

Gruhn: MongoDB ist eine universelle Datenbank. Das leistungsstarke Dokumentenmodell gewährleistet Skalierbarkeit, Flexibilität und Agilität, um für eine Vielzahl von Anwendungsfällen bestens gerüstet zu sein. Wir sehen, dass MongoDB in einigen der modernsten und anspruchsvollsten Anwendungsfälle wie dem Internet der Dinge (IoT), künstlicher Intelligenz, Customer Experience Management, E-Commerce-Apps, sozialen Netzwerken und vielem mehr eingesetzt wird.

MongoDB wird auch in einigen der am stärksten regulierten Industrien der Welt verwendet, wie zum Beispiel Finanzen und Pharmazie. Zum Beispiel verwenden Organisationen wie Barclays, HSBC, Morgan Stanley und AstraZeneca MongoDB.

Wo liegen die Vorteile von MongoDB gegenüber klassischen relationalen Datenbanken?

Gruhn: MongoDB wurde von Entwicklern für Entwickler geschaffen. Unsere Design-Philosophie ist darauf ausgerichtet, die robusten Fähigkeiten relationaler Datenbanken mit den Innovationen der NoSQL-Technologien zu kombinieren. Anstatt Jahrzehnte bewährter Datenbankreife und Know-how zu verwerfen, kombiniert MongoDB wichtige relationale Datenbankfunktionen mit der Arbeit, die Internet-Pioniere geleistet haben, um den Anforderungen moderner Anwendungen gerecht zu werden. Unsere grundlegende Überzeugung ist, dass die Datenbank mit dem Entwickler zusammenarbeiten und ihm helfen sollte, anstatt ein Hindernis zu sein, das Veränderungen und Innovationen hemmt, wie es herkömmliche Datenbanken sein können.

Relationale Datenbanken erfordern die Speicherung von Daten in starren Zeilen und Spalten, was für moderne und sich schnell ändernde semi- und unstrukturierte Daten wie Bilder, Videos, soziale Daten und geografische Sensordaten nicht geeignet ist. Das Dokumentenmodell von MongoDB ermöglicht es, viele verschiedene Arten von Datenquellen einfach zu kombinieren und innerhalb einer Anwendung zu verarbeiten. Dies wird auch durch robuste Betriebseigenschaften und Tools unterstützt, was bedeutet, dass Anwendungen in großem Maßstab ausgeführt werden können, verteilt über jede Art von Speicherschicht, die in Ihrem eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud ausgeführt wird.

Diese technischen Unterschiede bringen erhebliche geschäftliche Vorteile mit sich. Dazu gehören eine verbesserte Time-to-Market für Anwendungen, eine stärkere Differenzierung im Wettbewerb für Unternehmen und die Fähigkeit, die Organisation durch digitale Initiativen zu transformieren.

MongoDB ist seit Mitte Oktober eine Aktiengesellschaft. Warum ist MongoDB diesen Schritt gegangen?

Gruhn: Eine Kombination von verschiedenen Faktoren machte dies zum richtigen Zeitpunkt für MongoDB, um an die Börse zu gehen. Erstens waren wir der Meinung, dass das Geschäft, unsere Mitarbeiter und die Technologie alle reif genug waren, um unter der Kontrolle einer Aktiengesellschaft bestehen und gedeihen zu können. Ein weiterer wichtiger Faktor war die Chance, die sich uns bietet. Wir agieren in einem der größten Märkte der Softwareindustrie. Das Analystenhaus IDC schätzte, dass der Datenbankmarkt im Jahr 2016 44,6 Milliarden Dollar wert war, und es wird erwartet, dass er im Jahr 2020 auf 61,3 Milliarden Dollar anwachsen wird.

Roman Gruhn, MongoDB

„Unsere Design-Philosophie ist darauf ausgerichtet, die robusten Fähigkeiten relationaler Datenbanken mit den Innovationen der NoSQL-Technologien zu kombinieren.“

Roman Gruhn, MongoDB

Die Anbieter von Legacy-Datenbanken, die diesen Markt in der Vergangenheit dominiert haben, sind anfällig. Tatsächlich glauben wir, dass dieser Markt einer der wenigen innerhalb des Enterprise Technology Stacks ist, der noch nicht vollständig durch eine moderne Alternative umgeworfen wurde.

Neben dieser Möglichkeit hat MongoDB in den letzten Jahren eine fantastische Dynamik entwickelt. Unser Open-Source-Angebot wurde mehr als 30 Millionen Mal heruntergeladen, davon über zehn Millionen Mal in den letzten zwölf Monaten. Wir haben mehr als 4.300 Kunden, darunter mehr als die Hälfte der Fortune 100-Unternehmen. Und wir haben das Gefühl, dass wir gerade erst angefangen haben.

Wo sehen Sie in den nächsten Jahren Wachstumspotenzial für ihr Datenbankmodell?

Gruhn: Es mag klischeehaft wirken, aber die Cloud ist offensichtlich die größte Veränderung im Bereich Infrastruktur. Wir ermöglichen diese Umstellung für Tausende von Kunden und helfen Unternehmen dabei, einige der Fallstricke der Cloud zu umgehen, wie zum Beispiel die Bindung an nur einen Infrastrukturanbieter.

Auf dem Weg in die Cloud ist es für die meisten Unternehmen noch sehr früh, und es gibt noch Potenzial für ein enormes Wachstum in diesem Bereich. Das Gleiche gilt für Datenbanken im Allgemeinen. Der Datenbankmarkt ist riesig und wegen der Komplexität der Datenbanken ist es eine der letzten Schichten des Technologie-Stacks, die durch eine moderne Alternative umgeworfen wird.

Wir befinden uns immer noch in der ersten Phase dieses massiven Wandels, und zwar nicht nur dort, wo Anwendungen ausgeführt und bereitgestellt werden, sondern auch in der Software, die sie ausführt. Zu diesem Zweck konzentrieren wir uns weiterhin darauf, noch mehr Funktionalität auf dem Dokumentenmodell aufzubauen, um Entwicklern zu helfen, schneller zu arbeiten und großartige Anwendungen zu entwickeln und auszuführen. 

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Die Funktionen des NoSQL-Datenbank-Management-Systems (DBMS) MongoDB.

Ohne skalierbare Datenbanktechnologie ist IoT nicht möglich.

Datenbank-Modernisierung: aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Artikel wurde zuletzt im November 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Big Data

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close