SAP Design Studio: neues Dashboard- und BI-Entwicklungswerkzeug

Auf der Sapphire Now wurde Design Studio, das neue Entwicklungswerkzeug der SAP für Dashboards und sonstige BI Applikationen vorgestellt und veröffentlicht.

Dieser Artikel behandelt

BI-Technologie

Auf der Sapphire wurde Design Studio, das neue Entwicklungswerkzeug von SAP für Dashboards und sonstige Business-Intelligence...

(BI) -Applikationen nach überraschend kurzer Beta-Phase zur allgemeinen Verfügbarkeit freigegeben. Fast fünf Jahre nach der Beendigung der Weiterentwicklung des BEx Web Application Designer (WAD) steht hierfür nun ein Nachfolger bereit, der von vielen SAP BW Kunden sehnsüchtig erwartet wird. Gleichzeitig wird Design Studio auch der Nachfolger für SAP BO Dashboards (zum Beispiel XCelsius). Hier eine kurze Übersicht des aktuellen Standes und der Entwicklungsplanung (natürlich ohne Gewähr).

Roadmap

Um überzogene Hoffnungen gar nicht erst aufkommen zu lassen, spricht die SAP beim 1.0 Release von Design Studio selbst von einer „Trainingsversion“, mit der Unternehmen erste Erfahrungen sammeln können. Erst mit folgenden Releases wird die funktionale Lücke zu WAD und BO Dashboards geschlossen werden, zum Beispiel wird momentan noch keine Abfrage von Variablen (Prompting) unterstützt. Aufgrund der eingeschränkten Funktionalität ist momentan auch eine automatische Konversionen bestehender WAD Anwendungen nicht möglich (wird für zukünftige Version geprüft). 

Releases sollen alle 6 Monate erfolgen und schon mit Version 1.1. Mitte 2013 viele wesentliche Funktionen umgesetzt sein. Da die Fortschritte beim Produkt Analysis wahrscheinlich eine gute Parallele aufzeigt, kann somit in einem Zeitraum Mitte 2013 bis Mitte 2014 mit einer gut nutzbaren Version gerechnet werden.

Datenquellen

Die 1.0 Version von Design Studio unterstützt zunächst ausschließlich SAP BW und SAP HANA als Datenquellen. SAP BW Queries können direkt genutzt werden, ohne notwendige Anpassungen (wie bei WebI). Mit Version 1.1, die in zirka 6 Monaten erwartet wird, sollen multidimensionale Datenbanken wie MS SQL Server Analysis Services und Oracle Essbase unterstützt werden, Version 1.2 in zirka einem Jahr dann auch BO Universen und damit auch relationale Datenbanken. 

Design Studio und Analysis for Office/OLAP

Design Studio bildet mit Analysis for Office und OLAP eine “Mini-Suite” im SAP BI Portfolio für dimensionale Datenquellen, allen voran SAP BW und auch SAP HANA. Analysis for Office hat als analyseorientiertes Excel Add-In die Nachfolge des von so gut wie allen SAP BW Kunden eingesetzten BEx Analyzer angetreten und mit Version 1.3 nun auch weitgehend die Funktionalität von BEx erreicht. Größte Lücke in Analysis ist die fehlende Broadcasting Funktion, wobei es hier nun auch eine Entscheidung gibt diese mit BO Funktionalität umzusetzen und nicht mehr den BEx Broadcaster einzusetzen. 

Design Studio und Analysis werden plattformseitig immer stärker zusammenwachsen. Mit Version 1.1 werden voraussichtlich die gleichen Datenzugriffsmechanismen genutzt und eine neue XML5 basierte Grafikbibliothek und Chart Engine zum Einsatz kommen, die über das gesamt SAP BI Portolio inklusive WebIntelligence und Crystal Reports genutzt werden soll. Die Integration soll so weit gehen, dass eine Datensicht in Analysis als Design Studio Anwendung gespeichert werden kann, welche den Zugriff auf die Datenquelle sowie die aktuelle Sicht direkt übernimmt und dann angepasst/weiterentwickelt werden kann. Ramp Up für dieses Feature kann in ca. 6 Monaten erwartet werden. Eine Publikation von Analysis Berichten auf mobile Geräte wird dann auch über Design Studio umgesetzt.

Grafik und Information Design

Umfassende Grafikunterstützung wird dann entsprechend ebenfalls erst mit Version 1.1 verfügbar. Die neue Grafikbibliothek basiert auf einer Open Source Bibliothek, die auch Microcharts enthalten soll und insgesamt leichter erweiterbar wird. Auch Information Design vorgaben a la Hichert sollen zukünftig unterstütz werden, wobei hier als Zeitraum 1,5 bis 2 Jahre im Raum steht.

Mobile BI

Design Studio nutzt die neue, separat zu lizensierende, Mobile BI Plattform der Business Objects Suite, welche den Zugriff aus mobilen Geräten auf die verschiedenen SAP BI Werkzeuge vereinheitlicht. Entwicklungsfokus ist Apple iOS, insbesondere iPads. Android wird mit eingeschränkter Funktionalität unterstützt, Windows 8 zunächst nur beobachtet. Sofern eine Verbreitung von Windows 8 Geräten und eine entsprechende Nachfrage zu beobachten sein, denkt SAP dieses Betriebssystem mit seiner mobilen BI Plattform auch schnell unterstützen zu können. 

Design Studio kann vollständig in HTML5 umgesetzte Anwendungen für mobile Geräte erzeugen. Objekte, die hierfür zur Entwicklung genutzt werden können und entsprechende Features zum Beispiel des iPad unterstützen, sind in einer eigenen Objektklasse „Mobile Objekte“ gesammelt.

BO Dashboards und Design Studio

Die wesentlichen Unterschiede zwischen Design Studio und BO Dashboards sind neben der unterschiedlichen Reife der Werkzeuge vor allem: 

  • Datenquellen: Design Studio unterstützt momentan nur BW und HANA, BO Dashboards aber viele weitere Datenquellen.
  • Design-Paradigma: Dashboards ist eher ein Werkzeug zur Entwicklung von Dashboards mit visuellen (Grafik-) Bestandteilen zur Anzeige von Daten, während Design Studio stärker auf die Interaktion mit Daten ausgelegt ist (z.B. Dimensionsaustausch und Drill in hierarchisch organisierten Daten ).

Der Unterschied in den Visualisierungsmöglichkeiten wird mit der gemeinsamen Grafik-Engine in 6-12 Monaten eliminiert. Langfristig ist klar angekündigt, dass Dashboards auf Wartung gesetzt werden und Design Studio weiterentwickelt wird. Sobald eine Datenquelle mit Design Studio ansprechbar wird, sollte also eher dieses Werkzeug eingesetzt werden.

Fazit

Zusammen mit Analysis kann Design Studio eine leistungsfähige Kombination für die Analyse und den Dashboard-Aufbau für multidimensionale Datenbanken und HANA darstellen. Insbesondere SAP BW Kunden werden dies schätzen, da gerade in größeren Installationen die Zusammenarbeit mit WebIntelligence so problembehaftet ist, dass viele darauf verzichtet haben. 5 Jahre nach Beendigung der Weiterentwicklung der BEx Werkzeuge werden so endlich Nachfolger in Form einer Excel-Integration (Analysis for Office), eines Web-basierten Analysewerkzeuges (Analysis for OLAP) und einer Dashboard-Entwicklungsumgebung für Web- und mobile Applikationen (Design Studio) verfügbar. Wenn die Entwicklungspläne dann auch wie angekündigt umgesetzt werden hat die SAP hiermit eine Chance, das im letzten Jahr durch das qualitativ dramatisch schlechte erste Release von BO 4 verlorene Vertrauen wieder zu gewinnen.

Über den Autor:

Dr. Carsten Bange ist geschäftsführender Gesellschafter des Business Application Research Centers (BARC). Er ist seit mehr als 10 Jahren für nationale und internationale Unternehmen verschiedenster Branchen und Größen im Rahmen der Strategie- und Architekturberatung, Werkzeugauswahl und Qualitätssicherung in Business-Intelligence- und Datenmanagement-Projekten tätig. Als neutraler Beobachter des Softwaremarktes ist er ein häufiger Redner bei Tagungen und Seminaren sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen und Marktstudien.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im November 2012 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über BI-Technologie

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close