Welchen Mehrwert Platform as a Service (PaaS) für Entwickler bringt

Da bei PaaS der Anbieter die operativen Arbeiten erledigt, können sich Softwareentwickler auf das Programmieren ihrer Anwendungen konzentrieren.

In Entwicklungsabteilungen wird Platform as a Service (PaaS) vorwiegend als Möglichkeit verkauft, operative Arbeiten...

erledigen zu lassen, damit sich die Entwickler ausschließlich auf das Programmieren konzentrieren können. In den Worten des französischen Java-Entwicklers Jérémy Hérault: Mit PaaS können Entwickler „ihre Zeit zu 100 Prozent in die reine Entwicklung“ stecken.

Doch eigentlich ist dies nur ein Aspekt von PaaS. Die unterschiedlichen Plattformen sind auf verschiedene Dinge ausgerichtet. Zwar liegen alle PaaS-Anbieter den gleichen Prinzipien zugrunde, doch nicht jeder glänzt bei denselben Aufgaben. Oft legen die verschiedenen Anbieter ihren Schwerpunkt auf andere Aspekte des Application Lifecycles – manche auf kontinuierliche Integration und Verfügbarkeit sowie schnelle Bereitstellungen, andere wiederum auf die Verwaltung von Anwendungen nach deren Bereitstellung.

Paul Burns, Präsident des Analysehauses Neovise LLC, ist überzeugt, PaaS sei bisher zu sehr als allumfassendes Tool eingesetzt worden. Doch inzwischen erkennt er eine zunehmende Ausrichtung auf die Verlagerung bestehender Anwendungen in die Cloud mit PaaS-Systemen. „Man nimmt eine bestehende Anwendung und macht sie fit für die Cloud-Umgebung, während man gleichzeitig von einigen der zugrunde liegenden Funktionen wie Elastizität profitiert“, erklärt er.

Neue PaaS-Funktionen

Heute werben PaaS-Anbieter mit mehr als nur der Fähigkeit, bestehende Anwendungen Cloud-fähig zu machen. Collaboration-Tools für räumlich verteilte Entwicklungsteams, Tools zur kontinuierlichen Integration und Bereitstellung sowie dem Konfigurations-Management werden schnell zum Standard.

Burns arbeitet mit vielen Nutzern zusammen, die ihre bestehenden Anwendungen zwar gern in die Cloud bringen möchten, aber nicht wissen, wie. Laut Burns landen viele von ihnen letzten Endes bei einem PaaS-System und entscheiden sich für Plattformen mit dem Schwerpunkt Management des Application Lifecycles.

Doch von dem Szenario, dass die Unternehmen ihre essenziellen Anwendungen reihenweise in die Cloud verlegen, sind wir laut Krishnan Subramanian, Gründer des Analyse- und Marktforschungshauses Rishidot Research LLC, noch Jahre entfernt. „So weit ist bisher noch niemand gegangen“, sagt er.

Unternehmen versprächen sich von der Verlagerung einiger Anwendungen in die Cloud „mehr Ausfallsicherheit und Interoperabilität mit verschiedenen Umgebungen“, auch wenn die Anwendungen ursprünglich nicht für die Cloud gedacht gewesen seien, so Burns.

Hérault gibt an, seine Arbeit habe sich seit der Einführung von PaaS stark verändert. Entwickler hosten Quellcode und Anwendungen nun mit einem PaaS-System und setzen in den Phasen Entwicklung und Bereitstellung Tools zur fortlaufenden Integration ein.

Hérault glaubt, dass PaaS die Verwaltung von Anwendungen verändert hat, indem die Lebenszyklen von Erstellung und Bereitstellung an einem einheitlichen Ort für das gesamte Entwicklungsteam zentralisiert und standardisiert werden. Die Schnelligkeit, mit der heute Cloud-Anwendungen entwickelt werden können, ist zum Teil dieser Zentralisierung geschuldet.

Mehrwert für PaaS

Jeff Kaplan, Managing Director der Beratungsgruppe THINKstrategies, hat die Erfahrung gemacht, dass viele PaaS-Anwender den Nutzen ihrer Produkte weiter steigern möchten. Zwar wird die Entwicklung im Zusammenhang mit PaaS am häufigsten als Anwendungsfall genannt, doch können andere Aspekte des Application Lifecycles noch viel stärker davon profitieren. „Die meisten von ihnen erweitern den Wert der Kernanwendung, in die sie schon investiert haben. Salesforce ist ein Paradebeispiel“, so Kaplan.

Wer bereits in diese Art Plattform investiert habe, würde wahrscheinlich eher Add-ons erstellen, um sie zu erweitern, als neue Anwendungen zu entwickeln und bereitzustellen, erklärt er. „Das ist nicht anders als früher im Client/Server-Bereich, aber viel simpler und wirtschaftlicher, und wahrscheinlich auch erfolgreicher.“

Als Beispiel nennt er ein Unternehmen, das seine CRM-Anwendungen auf einer speziell auf das Geschäft ausgelegten und somit besonders wertvollen Plattform erstellt. Plattformen, die eine große Zahl von externen Anbietern überzeugen können, sind oft so ausgelegt, dass diese den Nutzen der Plattform steigern können, indem sie sie um zusätzliche Anwendungen erweitern.

Mehr zum Thema PaaS:

Faktoren für den Erfolg von Platform as a Service (PaaS).

Platform as a Service (PaaS) beschleunigt Entwicklung von Anwendungen.

Die Entwicklung von mobilen Apps mit PaaS, SaaS und IaaS beschleunigen.

Vorsicht bei der Anbieterwahl: Das Sicherheitsniveau von PaaS-Anbietern einschätzen.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Januar 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Cloud-Anwendungen

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close