freshidea - Fotolia

Wie Design Thinking in SAP Leonardo funktioniert

Im Interview erläutert Mike Flannagan, Senior Vice President SAP Leonardo, wie der Design-Thinking-Prozess beim Einsatz von SAP Leonardo funktioniert.

Seit der Einführung von SAP Leonardo stellen sich viele die Frage: Was ist Leonardo? Zunächst wurde es als Plattform für IoT-Anwendungen beschrieben, doch schon bald kamen eine Vielzahl von Technologien wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Big Data und Additive Fertigung hinzu. SAP behauptet, dass Leonardo mehr als die Summe der verschiedenen Technologien und Innovationssysteme ist, und es Unternehmen bei der Umsetzung digitaler Transformationsprojekte unterstützt.

Mike Flannagan, Senior Vice President SAP Analytics und SAP Leonardo, diskutiert in diesem Interview über SAP Leonardo und wie die Methode des Design Thinking Leonardo zum Motor für Innovationen und digitale Transformation macht.

SAP Leonardo scheint sich immer weiterzuentwickeln. Wie beschreiben Sie Leonardo Ihren Kunden?

Mike Flannagan: Die Art, wie wir erklären, was Leonardo erreichen soll, entwickelt sich immer weiter, und die Methode des Design Thinking steht dabei im Mittelpunkt des Gesprächs. Es geht darum, wie man sich anders mit Kunden beschäftigt, um hochwertige Probleme zu identifizieren, die sich wirklich lohnen, gelöst zu werden. Und wie man durch Design-Thinking- und Design-Entwicklungs-Prozesse geht und Prototypen entwirft, um die Ideen für die Lösung eines Problems zu wiederholen.

Es bietet einen Integrationsplan, so dass Sie verstehen, wie Sie die Innovation annehmen und an Ihre Systeme anschließen, die Ihr Kerngeschäft antreiben, um sie skalieren und den vollen Nutzen daraus ziehen und all das in einen Business Case einbinden zu können, und um sicherzustellen, dass es einen starken ROI liefert, bevor man damit startet.

Die Idee ist – wenn es eine großartige Idee ist –, dass man es skalieren kann. Aber wenn sich herausstellt, dass es keine gute Idee ist, lassen Sie uns schnell scheitern, bevor wir einen Haufen Geld verschwenden. Die Methodik steht deutlich mehr im Zentrum von Leonardo als die Technologien.

Glauben Sie, dass die Leute diese Methodik-Beschreibung von Leonardo verstehen?

Flannagan: Ja, ich denke schon. Die zugrunde liegenden Technologien sind von vielen verschiedenen Leuten, also geht es darum, wie diese Technologien für ein Unternehmensproblem zusammenkommen. Ich denke, da wir mehrere Acceleratoren haben, die mit vorintegrierten Lösungselementen zur Verfügung stehen, können wir die Verkürzung der Implementierungszeit konkret demonstrieren, so dass es für die Menschen realer wird.

Viele der Elemente von Leonardo gehören schon seit einiger Zeit zu unserem Produktportfolio, so dass sich das Produkt von Leonardo darum dreht, wie wir diese um ein sehr spezifisches Geschäftsproblem herum vorintegrieren, um schnell einen Time-to-Value implementieren und produzieren zu können.

Der Fokus liegt also nicht nur auf Technologien, sondern auf dem Design und der Problemlösung?

Flannagan: Ja, denn ich denke, dass die größte Sorge, die viele unserer Kunden haben, darin besteht, dass digitale Transformation beziehungsweise Geschäftsumwandlung ein großes, komplexes Konzept ist. Sie sorgen sich, dass sie Millionen Dollar ausgeben, die etwas in Gang bringen, und anschließend stellen sie fest, dass sie wenig vorzuweisen haben. Die Methode und der Ansatz des Design Thinking verringert dieses Risiko.

Wie funktioniert der Design-Thinking-Prozess?

Flannagan: Es fängt mit Workshops an, die wir veranstalten, um den Prozess des Design Thinking anzustoßen und die helfen, ein Problem zu identifizieren, das wirklich einen hohen Wert hat. Wir haben Experten für Design-Thinking-Methoden und Spezialisten, die sich mit den zugrunde liegenden Technologiekomponenten und der gesamten Unternehmensarchitektur auskennen, um sicherzustellen, dass, wenn ein Kunde ein Problem erkennt, welches wert ist, gelöst zu werden, jemand da ist, der beim Aufbau der richtigen Architektur hilft. Anschließend erstellen Sie einen Integrationsplan, so dass das, was Sie erneuern, mit all den Dingen, die bereits vorhanden sind, verbunden wird.

Wir stellen außerdem einen Mix interner und externer Spezialisten, die Experten für Leonardo sind, für die Entwicklung des Business Case zur Verfügung, um zu gewährleisten, dass wir an den geschätzten Business Return anknüpfen können, basierend auf den Eingaben von uns und denen des Kunden. Diese Ressourcen nutzen zu können und diese Investition zu tätigen, ist eine Art Vorinvestition. Und erst, wenn der Kunde sagt: Ja, das ist ein Prototyp, den meine Nutzer zurückerhalten, und ein Business Case, den mein Vorstand erhält, beginnt es zu einer Verbindlichkeit zu werden.

Wie funktionieren die Industrie-Acceleratoren?

Flannagan: Heute gibt es 15 Industrie-Acceleratoren, die wir gebaut haben. Wir haben Architekten, die verstehen, wie wir das, was wir bauen möchten mit dem, was Sie bereits haben, verbinden können, und wir wollen, dass sie verstehen, warum. Also: Was möchten Sie lösen? Warum ist es wichtig für Sie? Es ist nicht nur eine Architektur bestehend aus abstrahierten Elementen, sondern wir wollen dafür sorgen, dass es in die Unternehmensziele integriert wird.

Wir beteiligen außerdem einen Branchenkenner. Wenn Sie zum Beispiel im Einzelhandel aktiv sind, beteiligen wir einen Einzelhandelsspezialisten. Diese verstehen Ihren Geschäftsbereich und die spezifischen Probleme, die Sie haben, und wir verstehen die Elemente des SAP-Portfolios, wie zum Beispiel die technischen Integrationsbestandteile. Der Schnittpunkt davon ist das Verständnis dessen, was das Problem wirklich löst, und welche Probleme für alle Kunden wiederholbar sind, aus denen wir unter Umständen einen Accelerator bauen können, und welche Probleme spezifisch für Sie als Kunden sind, so dass Sie eine offene oder maßgeschneiderte Lösung benötigen.

Wie fragen Ihre Kunden nach den Kosten und bauen Sie diese in das Design Thinking ein?

Flannagan: Natürlich will jeder wissen, was es kostet. Die Kosten sind aber nicht relevant, wenn es ein großer Erfolg wird. Die Frage ist: Wieviel kostet es, wenn ich es versuche und es funktioniert nicht?

Die Accelerator sind also wichtig, da die Kunden fixe Kosten benötigen. Sie können nicht hereinkommen und fragen, was das kosten würde, weil wir sagen: Wir sind uns nicht sicher, denn das hängt von diesem oder jenem ab. Die Accelerator haben einen Festpreis, der alle Dienstleistungen beinhaltet. Der Aufbau eines funktionsfähigen Prototyps für Ihre Umgebung ist im Festpreis enthalten.

Wie kollaborativ ist der Design-Thinking-Prozess?

Flannagan: Der Business Case ist definitiv der Schnittpunkt der Daten, die wir zur Verfügung stellen, und Daten, die Sie bereitstellen müssen. Auf diese Weise können wir darüber sprechen, wie die tatsächlichen Kosten für die Integration dieser Innovation mit Ihren Kernsystemen sind. Unsere Architekten verstehen, was diese Integrationen ausmacht: die Komplexität, der Aufwand, wie viele Stunden dafür nötig sind. Das sind Kostenangaben, die SAP bereitstellen kann.

Eine der Dinge, die die Kunden zur Verfügung stellen müssen, sind Informationen, die uns helfen zu verstehen, wie es ihre Geschäfte tatsächlich verbessert. Es gibt einige Dinge, die wir tun können, um den Prozess zu vereinfachen, aber einige Daten müssen vom Kunden selbst stammen, so dass der Business Case zu einem gemeinsamen Fundament zwischen uns und dem Kunden wird und sich am Ende alle wirklich beteiligt fühlen.

Wie lange dauert ein Design-Thinking-Prozess normalerweise?

Flannagan: Es beginnt mit einem Workshop, der normalerweise ein oder zwei Stunden dauert. Dieser Entdeckungs-Workshop entwickelt sich zu einem Workshop für Design Thinking, der typischerweise ein Tag, aber auch zwei Tage dauern kann.

Wenn der Kunde dann sagt: ‚Daumen hoch, lass uns anfangen’, dauert es in der Regel sechs bis acht Wochen bis Sie einen funktionierenden Prototyp haben. Von Anfang bis Ende reden Sie also von ungefähr sechs bis acht Wochen.

Wenn man also schnell scheitert, wenn es nicht funktioniert, ist man relativ schnell draußen?

Flannagan: Das ist die Idee. Sie wissen im Voraus, dass es mich X kosten wird, um herauszufinden, ob es sich um einen Erfolg, einen Zwischenschritt oder ein Scheitern handelt.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

SAP fördert Blockchain mit Leonardo Blockchain-Programm.

Was hat der SAP IoT-Marketing-Hype mit der Realität zu tun?

IoT-Strategie von SAP: So sollen ERP- und IoT-Tools künftig zusammenarbeiten.

Artikel wurde zuletzt im Oktober 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über SAP-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close