Essential Guide

Big Data: Anwendung, Datenschutz und Technologie

Eine umfassende Auswahl von Artikeln, Videos und mehr, die von unseren Redakteuren gewählt wurden.

Databricks und IBM: Was steckt hinter den Cloudversionen von Apache Spark?

Auf dem Spark Summit 2015 kündigten Databricks und IBM verschiedene Cloudversionen des Big-Data-Frameworks Apache Spark an. Was steckt dahinter?

Eine der großen Neuigkeiten auf dem Spark Summit 2015 im Juni war die Veröffentlichung zweier Cloudlösungen des...

Apache Spark Frameworks durch Databricks. Im unten eingefügten Podcast diskutieren die beiden TechTarget-Redakteure Jack Vaughan und Ed Burns (in Englisch), warum die Ankündigung bei Data Scientists sowie Daten-Managern auf großes Interesse gestoßen ist und welchen Einfluss die neuen Cloudangebote auf die Zukunft der Datenverarbeitung haben.

Es gibt einige handfeste Vorteile, ein Big-Data-Framework wie Apache Spark in der Cloud zu betreiben. Anwender erhalten zum Beispiel die Zusicherung, dass ihre Prozesse auf der neuesten Hardware verarbeitet werden. Sie müssen nicht selbst in Technologien investieren, die nach einiger Zeit überholt ist, und technisch heikle Aspekte, die beim Management von Spark auftreten, werden durch den Anbieter aufgearbeitet.

Apache Spark wird häufig als eine Technologie für reine Daten-Management-Profis angesehen. Doch die Verfügbarkeit einer gehosteten Version von Spark bedeutet, dass Data Scientists und andere Datenanalysten in die Technologie eintauchen und sie verwenden können, ohne zu stark von Anwendungsentwicklern abhängig zu sein.

Im Podcast diskutieren die beiden Experten außerdem über die IBM-Meldung, massiv in Spark zu investieren. Ähnlich wie Databricks kündigte IBM an, dass es künftig eine gehostete Version von Spark auf seiner Cloud-Plattform anbietet. 

Mehr zum Thema Spark und Big Data:

Welchen Mehrwert die Integration von SAP HANA und Apache Spark bringt.

Big-Data-Technologie: Apache Spark 1.0 soll Leistungsschub bringen.

Essential Guide Big Data: Anwendungen, Technologien und Datenschutz.

Zudem versprach Big Blue, über eine Millionen Data Scientists und Dateningenieure in Zusammenarbeit mit dem AMPLab der Berkeley Universität (wo Spark entwickelt wurde) für die Arbeit mit dem Big-Data-Framework zu trainieren. Hierfür möchte IBM das Trainingsangebot für Unternehmen und im Internet ausbauen.

Einige Branchenbeobachter sind der Ansicht, dass die IBM-Ankündigung das Cloudangebot von Databricks überschattet – was eine fatale Konsequenz wäre, da Databricks Spark ursprünglich entwickelte. IBM investiert sicherlich immense Ressourcen in das Konzept von Spark. 

Dahinter steckt aber auch die Einsicht, welche Stellenwert das Big-Data-Framework erreicht hat. IBM beweist damit, dass es an die Weiterentwicklung von Apache Spark glaubt.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juli 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close