Rawpixel - Fotolia

Diese Ressourcen stellt der Konfigurationsservice AWS Config zur Verfügung

System-Admins müssen konsistente Workloads sowie Compliance- und Sicherheitsstandards erfüllen. AWS Config hilft ihnen bei der Anwendungsüberwachung.

IT-Administratoren müssen alle verfügbaren Cloud-Ressourcen richtig konfigurieren, um eine optimale Workload Performance zu gewährleisten sowie Compliance- und Unternehmensrichtlinien zu erfüllen. Hierfür gibt es native AWS-Tools, die Admins helfen, potenzielle Risiken oder Unklarheiten abzumildern.

AWS Config ist ein Service, der die AWS-Ressourcenkonfiguration zusammenfasst und auditiert. Administratoren greifen auf den Konfigurationsservice über die AWS Management Console oder die AWS-Befehlszeilen-Schnittstelle (Command Line Interface, CLI) zu. Zudem ist ein Zugriff über AWS Software Development Kits (SDKs) möglich.

Der Service ermöglicht es Administratoren, AWS-Ressourcen zu inventarisieren sowie zu überwachen und Ressourcenkonfigurationen mit einer gewünschten Zustandskonfiguration (Desired State Configuration, DSC) zu vergleichen.

Durch die Einhaltung einer DSC richten Admins Cloud-Implementierungen mit geschäftsorientierten Regeln für Compliance und Governance ein. Wenn ein Nutzer die Ressourcen oder Konfigurationen nicht ordnungsgemäß einhält oder ändert – oder wenn sich der Softwarestatus innerhalb einer EC2-Instanz (Elastic Compute Cloud) ändert – benachrichtigt AWS Config den Administrator darüber.

AWS Config überwacht die Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen den Ressourcen und verfolgt jede Konfigurationsänderung, die im Laufe der Zeit gemacht wird, um zu sehen, wie sich die Ressourcennutzung und Konfiguration entwickelt.

Darüber hinaus gleicht der Service Konfigurationsänderungen mit anderen AWS-Konfigurations-Management-Tools, zum Beispiel AWS CloudTrail, ab, so dass Admins ein klareres Bild von den Ereignissen auf Konto-Ebene erhalten. Administratoren sehen, welche Änderungen gemacht wurden – und wer sie gemacht hat – sowie deren Ursachen und Auswirkungen. Schließlich können sie die Änderungen überwachen, um ihre Methoden für Sicherheit, Compliance und Fehlerbehebungen zu verbessern.

Standardmäßig überwacht und verfolgt der Konfigurations-Management-Service alle AWS-Ressourcen. Admins können den Service so anpassen, dass er die gewünschten Ressourcen verfolgt und selektive Berichte anfertigt, um unnötigen Nachrichtenverkehr zu reduzieren.

Administratoren können außerdem Config-Berichte in Amazon Simple Storage Service (S3) Buckets speichern und später darauf zugreifen oder sich Benachrichtigungen per Amazon Simple Notification Service zuschicken lassen. Diese Option liefert Nachrichten an E-Mail-Adressen oder andere Dienste wie Amazon Simple Queue Service (SQS) aus, so dass man darauf reagieren kann.

Mehr zum Thema AWS:

AWS, Azure und Google Cloud Platform: RHEL-Support in der Public Cloud.

Daten sicher nach Microsoft Azure oder AWS verlagern.

Analysten-Prognose: Microsoft Azure überholt AWS beim Cloud-Umsatz 2017.

Kostenüberwachung in der AWS-Cloud: Erste Schritte im Billing-Dashboard.

Wie Softwarelizenzen die Portabilität auf AWS beeinflussen.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juli 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Software-Entwicklung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close