Neue Features von Exchange 2013 können Entscheidungen über Migration erleichtern

Microsoft hat bereits bei Exchange 2010 die Weichen für besseres Hosting gestellt. Bei Exchange 2013 führt diese Entwicklung noch weiter.

Dieser Artikel behandelt

Exchange-Management

Bei Exchange-Versionen vor 2010 war eine gehostete Exchange-Infrastruktur noch eine ausgesprochen unattraktive...

Vorstellung. Die Skalierbarkeit war durch das Produkt selbst begrenzt und zusätzlich durch die Fähigkeit des Hosting-Anbieters, mit Exchange 2003 oder Exchange 2007 große, funktionsreiche Umgebungen zu realisieren.

Ein solches Arrangement für E-Mail-Hosting mag für kleinere Organisationen geeignet sein, die nicht die volle Bandbreite an Exchange-Funktionen benötigen. Unternehmen mit einer Exchange-Umgebung mit mehr als 1.500 Nutzern müssten aber dafür die Kosten tragen, die anfallen, um in der Umgebung des Providers dedizierte Hardware aufzustellen – anders lässt sich die Nachfrage sonst nicht bewältigen. In der Vergangenheit wurden bei derartigen Hosting-Angeboten zudem oft bestimmte Features weggelassen. Denn das Modell der geteilten Infrastruktur war noch unreif, so dass die Anwendung mit allen Funktionen keine ausreichende Performance gezeigt hätte.

Mit Exchange 2010 hat Microsoft jedoch einiges dafür getan, um diese Einschränkungen aufzuheben. Auf dieser Grundlage konnte die Entwicklung von Office 365 erfolgen, also des besser skalierbaren und funktionsreichen Cloud-Angebots von Microsoft. Office 365 nimmt bis zu 50.000 Nutzer auf, bietet ein Abonnementen-Bezahlmodell und ermöglicht das Hinzufügen von weiteren Anwendungen (wie SharePoint, Lync und Office online), wenn die geschäftlichen Anforderungen zunehmen.

Damit stellt Office 365 IT-Abteilungen vor weniger Zielkonflikte: Benötigte Funktionen lassen sich zur Verfügung stellen, während gleichzeitig Umgebungen mit vielen Nutzern realisiert werden können.

Für Exchange 2013 hat Microsoft die Kern-Features des Produkts noch weiter entwickelt. Neue Funktionen von Exchange 2013 betonen zudem die „better together“-Roadmap von Microsoft, die eine bessere Integration innerhalb der unternehmenseigenen Produkt-Palette, aber auch mit Werkzeugen von Drittanbietern vorsieht.

Für Exchange-Anwender gibt es also jetzt gangbare Optionen sowohl für Vor-Ort- als auch für Cloud-basierte Messaging-Lösungen. Damit stellt sich natürlich die Frage: Welche Option sollten Sie wählen?

Vor Ort bleiben oder in die Cloud wechseln?

Organisationen, die eine Modernisierung ausgehend von Exchange 2007 oder Exchange 2010 vor Ort planen, stehen vor einer bedeutenden Entscheidung: Sollten sie dieses Vorhaben mit Office 365 angehen oder mit Exchange 2013?

Aus unterschiedlichen Gründen könnte es eine gewisse Zurückhaltung geben, direkt Exchange 2013 einzusetzen. Viele Unternehmen haben gerade erst den Umstieg von Exchange 2007 auf Exchange 2010 hinter sich gebracht und sehen keinen Sinn darin, jetzt schon die Kosten für die nächste Migration auf sich zu nehmen. In anderen Fällen wird gerade ein vollständiger Umzug in die Cloud evaluiert, und eine Vor-Ort-Installation von Exchange 2013 passt schlecht zu solchen Plänen. Zudem halten sich viele IT-Anwender bei Microsoft-Produkten allgemein zurück, bis das erste Service-Pack dafür verfügbar ist.

Für Unternehmen, die erst vor kurzem eine Migration zu Exchange 2010 hinter sich gebracht haben und nicht sofort die nächste angehen wollen, kann ein hybrides Deployment eine interessante Option sein. Ein Teil der E-Mails befindet sich dann in der Cloud, besser gesicherte hinter der Firewall. So lassen sich Kosten und Funktionalität auf sichere Weise testen, bevor ein Unternehmen sich endgültig für eine Möglichkeit entscheidet.

Zu den Features von Exchange 2013 zählen bessere Integration von hybriden Deployments, die interne und externe Elemente kombinieren, sowie eine engere Integration zwischen Exchange, Lync (das die Funktionen Instant Messaging, Online-Meetings und Sprachkommunikation beisteuert) und SharePoint. Zu den Highlights bei Exchange 2013 zählen:

  • effektivere Zusammenarbeit der Nutzer über Standort-Postfächer
  • Lync Server 2013 kann Inhalte in Exchange 2013 archivieren und Exchange 2013 als Kontakte-Speicher verwenden
  • Manager mit der Discovery-Rolle können eine „in place“ e-Discovery vornehmen und Suchen über Daten von SharePoint 2013, Exchange 2013 und Lync 2013 hinweg ausführen.
  • OAuth schafft für Partner-Anwendungen die Möglichkeit, sich als Dienst zu authentifizieren oder  wenn nötig als ein bestimmter Nutzer auszugeben.

Diese Neuerungen sind darauf ausgelegt, eine bessere, stärker integrierte Erfahrung mit komplementären Produkten aus der Microsoft-Palette zu ermöglichen. Wenn Sie ein hybrides Deployment zusätzlich als Migrationsszenario oder im Rahmen eines dualen Modells einsetzen wollen, bringt Exchange 2013 weitere entscheidende Verbesserungen. Dazu zählen:

  • der Assistent für hybride Konfigurationen
  • integrierte Unterstützung für Edge-Transport-Server von Exchange 2010
  • erweiterte sichere E-Mail
  • verbesserter zentralisierter Mail-Transport
  • besserer Online-Schutz für Exchange
  • einheitlicher Assistent für Mailbox-Verschiebungen.

Über den Autor: Andy Grogan ist mehrfacher Träger der Auszeichnung Microsoft Exchange MVP (2009 bis 2013) und arbeitet seit 16 Jahren in der IT-Branche – hauptsächlich mit Technologien von Microsoft, IBM und HP. Seine größte Leidenschaft ist Exchange Server, aber er ist auch spezialisiert auf Active Directory, SQL Server, Storage-Lösungen, Technologie-Strategie und technische Führung in großen Unternehmen. Aktuell arbeitet Grogan als Technical Delivery Manager für einen großen County Council in der britischen Grafschaft Surrey, wo er 15.000 Kunden an mehr als 240 Standorten unterstützt. Seine Website finden Sie unter www.telnetport25.com.

Artikel wurde zuletzt im Juni 2013 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Exchange-Management

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close