Das passende Application Performance Monitoring Tool wählen

Die Auswahl eines Tools zur Überwachung der App Performance ist für jedes Unternehmen wichtig. Dies gilt besonders, wenn es kritische Workloads betreibt.

Ausschließlich die Performance der Infrastruktur zu überwachen genügt der IT heute nicht mehr. Stattdessen konzentrieren...

sich IT-Teams zunehmend auf die Überwachung der Anwendungsleistung – das Application Performance Monitoring, kurz APM. Da sich Ausfallzeiten dieser Anwendungen negativ auf den Umsatz des Unternehmens auswirken können, haben hohe Performance und maximale Verfügbarkeit von Unternehmenssoftware höchste Priorität. Dazu braucht es eine neue Art von Monitoring-Software.

Beim herkömmlichen Monitoring wird nur die Infrastruktur überwacht und sichergestellt, dass die Metriken oder Key Performance Indicator für Server, Storage und Netzwerke innerhalb der festgelegten Parameter bleiben. Diese Art der Überwachung korreliert jedoch nicht mit der Anwendungs-Performance. IT-Leiter sind heute mit der Herausforderung konfrontiert, dass ihre Unternehmen auf Applikationen angewiesen sind. Die Applikationen müssen Kundenanfragen und Transaktionen beantworten und abschließen, um Verkäufe zu tätigen, Service-Level-Agreements (SLA) einhalten und die Benutzer zufrieden stellen. Das verschiebt das Ziel der Überwachung.

Was ist Software für Application Performance Monitoring?

Das allgemeine Ziel von APM-Tools ist es, Anwendern die optimale Erfahrung bei der Nutzung von Software zu bieten und die IT dabei unterstützen, bestimmte Leistungswerte der Software einzuhalten. APM-Tools können Administratoren insbesondere dabei helfen, die Leistung einer App im Zeitablauf zu bewerten, den Einfluss von Abhängigkeiten zu beobachten und die Ursache von Performance-Problemen zu identifizieren, um eine effektive Fehlersuche zu unterstützen.

Tools für APM versorgen Administratoren mit Daten, die sie nutzen können, um negative Einflüsse und Probleme bei der Applikations-Performance zu erkennen und zu beseitigen. Diese Software kann die Anwendungsnutzung überwachen, Anfragen und Antworten von Benutzern oder anderen Anwendungen verfolgen sowie andere Merkmale aufzeichnen, wie zum Beispiel Anfragetypen oder das Volumen von Websites. Ein APM-Tool kann auch Interaktionen mit abhängigen Services wie zum Beispiel Cache-Speicher oder einer Datenbank identifizieren und überwachen, so dass Administratoren die Leistungsmerkmale beobachten können.

Eine solche Art des Monitoring und der Analyse kann von erheblichen Nutzen sein. Zum Beispiel kann die Application Monitoring Software feststellen, dass bestimmte Anfragen mit einer übermäßigen Storage-Latenz oder Fehlern verbunden sind. Der Administrator kann dadurch mögliche Storage-Probleme in der Anwendung finden und diese beheben.

Die Analyse kann einem Admin auch helfen zu verstehen, dass ein Performance-Problem nicht in der Anwendung, sondern in der zugehörigen Datenbank liegt. Dies verbessert wiederum erheblich seine Fähigkeit, das Problem zu isolieren.

Verwendung von APM-Software

Application Performance Monitoring ist nicht neu, aber APM ist im Zuge der Einführung einer breiteren Palette komplexer Anwendungen stark expandiert. Es gibt fünf Hauptgründe, warum IT-Administratoren APM-Software verwenden sollten: Erstens, um eine positive Benutzererfahrung zu gewährleisten, zweitens, um Geschäftsvorgänge zu verfolgen, drittens, für die Analyse von Daten, viertens, um Abhängigkeiten abzubilden und fünftens, um die Infrastruktur zu überwachen.

Der erste Bereich, die Überwachung und Verwaltung der User Experience, ist vielleicht die wichtigste Anwendung von APM-Tools. Im Allgemeinen werten solche Tools den Datenverkehr zwischen dem Benutzer und der Applikation aus. Sie können über bestimmte Metriken Bericht erstatten – etwa über die Zeit, die ein Kunde benötigt, um eine Webseite aufzurufen. Oder die Zeit, die ein Mitarbeiter für den Zugriff auf Daten und die Bereitstellung von Daten benötigt. Der Nutzwert solcher Analysen erhöht sich, wenn man solche Metriken mit idealen oder gewünschten Metriken vergleicht, die eine angemessene Reaktion der Anwendung darstellen.

APM-Software kann auch die Performance von geschäftlichen Transaktionen messen. Beispielsweise können Administratoren die Anzahl der Zugriffe auf eine bestimmte Webseite oder eine Datei überwachen und wie schnell die Daten bereitgestellt werden.

APM-Tools können auch verwendet werden, um die Zeit zu messen, die benötigt wird, um eine Benutzeranfrage oder Aktion zu bearbeiten. Sie können zum Beispiel überprüfen, wie lange der Verkaufsprozess nach Bestellung bis zum Abschluss dauert. Diese Metriken können einem Unternehmen helfen, wichtige Assets oder Nutzungsmuster zu identifizieren. Bei Bedarf können so zusätzliche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, um so die Services zu optimieren.

Anwendungen arbeiten selten allein. Die meisten Workloads in Unternehmen hängen von Middleware und anderen unterstützenden Plattformen und Frameworks ab. Damit die Anwendung das gewünschte Leistungsniveau erreicht, müssen diese Plattformen und Frameworks alle innerhalb akzeptabler Parameter laufen.

Einige APM-Tools sind in der Lage, verschiedene Software- und Hardwareabhängigkeiten zu erkennen, abzubilden und zu überwachen. Ein APM-Tool kann zum Beispiel feststellen, dass eine Webserveranwendung von einer SQL-Datenbank abhängt, und dann die Transaktionsleistung der Datenbank als Komponente der Anwendungsleistung überwachen. Wenn die Datenbank nicht ordnungsgemäß funktioniert, kann die Applikation, die die Datenbank verwendet, seine Performance nicht verbessern.

Schließlich hängt die Application Performance von der zugrunde liegenden Infrastruktur, wie dem Netzwerk und seinen Komponenten, ab. Einige APM-Tools können den Traffic einer Anwendung mit der zugrunde liegenden Infrastruktur korrelieren und Optimierung, Upgrades und Fehlerbehebung unterstützen.

Was ist bei der Auswahl von APM-Software zu beachten?

Die Auswahl eines passenden Tools zur Überwachung der Anwendungs-Performance ist für jedes Unternehmen wichtig. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein Unternehmen kritische Workloads betreibt. Das Tool kann diese Workloads speziell überwachen und Abhängigkeiten scannen. Bei der Auswahl eines APM-Werkzeugs gibt es viele mögliche Dimensionen, die berücksichtigt werden müssen.

Hier ein paar Tipps, die Sie bei der Auswahl unterstützen:

Eine Due-Diligence-Prüfung machen: Man sollte sicherstellen, dass das zukünftige APM-Tool die erforderlichen Anwendungen und zugehörigen Metriken tatsächlich überwacht und verwaltet. Dabei sollte die Kompatibilität des Tools mit jeder Anwendung überprüft werden, die es überwachen muss, und man sollte alle Metriken berücksichtigen, die es sammeln muss.

Wenn ein Unternehmen die End-to-End-Transaktionszeiten von Webservern überwachen muss, ist es wichtig zu überprüfen, ob das Tool die anvisierte Anwendung und die Metriken unterstützt. Wenn nicht – oder wenn eine Metrik nicht aus anderen Leistungsdaten berechnet werden kann – ist das Tool möglicherweise nicht geeignet.

Agentenbasierte versus agentenlose Überwachung: Überprüfen Sie, wie das Tool Metriken und Messaging-Daten sammelt und kommuniziert. Ein Tool mit nativer Unterstützung für bestimmte Anwendungen, wie Microsoft Exchange Server, verlangt möglicherweise keinen Agenten zum Sammeln und Berichten von Metrikdaten. Andere Anwendungen können hingegen die Installation und Wartung eines zusätzlichen Agenten erfordern.

Berichtsoptionen evaluieren: Daten in das Werkzeug zu bekommen ist nur ein Teil des Problems. Die APM-Software muss auch in der Lage sein, diese Daten in aussagekräftige Informationen für die Administratoren zu übersetzen. Dies kann ein Alarm sein, der durch entsprechende Einstellung von Parametern ausgelöst wird, das Reporting mit umfassenden Diagrammen, Grafiken und Trends sowie das Erstellen von Dashboards mit Echtzeitdaten zur Application Performance. Die meisten Tools verfügen über viele Anpassungsmöglichkeiten für spezifische organisatorische oder administrative Anforderungen.

Cloud versus On-Premises: Vergessen Sie nicht, auf die grundlegenden Systemanforderungen des APM-Tools in Bezug auf Server, Storage und Middleware zu achten. Wenn die Ressourcen oder das Personal vor Ort begrenzt sind, kann es sinnvoller sein, eine Cloud-basierte SaaS-Version des APM-Tools einzusetzen.

Kosten: Berücksichtigen Sie die Kauf- und/oder Lizenzkosten und den Support für ein APM-Tool. Zum Beispiel verursachen Open-Source-Tools keine Vorab-Lizenzkosten oder wiederkehrende Lizenzkosten. Aber sie bieten in der Regel nur Community-Support, der möglicherweise unzuverlässig ist. Kommerzielle Software ist normalerweise mit wiederkehrenden Wartungskosten verbunden, aber der Nutzen von Support und Software-Upgrades kann die zusätzliche Investition wert sein. SaaS-Bereitstellungen als weitere Möglichkeit bieten eine Pay-as-you-go-Option, die auf Faktoren wie der Anzahl der zu überwachenden Anwendungen, der Anzahl der Metriken oder dem produzierten Datenvolumen basiert.

Proof of Concept: Entscheiden Sie sich nicht für ein APM-Tool, ohne vorher eine umfassende Proof-of-Concept-Bewertung anzufertigen. Erstellen Sie am besten eine kurze Liste möglicher Tools, die in Frage kommen, und testen Sie jedes einzeln, um zu sehen, ob und wie es in Ihrer Infrastruktur funktioniert.

Beispiele für Monitoring-Software

New Relic APM hat sich zu einem bemerkenswerten Werkzeug für Softwareentwickler entwickelt. Es bietet Transparenz auf Code-Ebene, die Entwicklern hilft, die Leistung neuer Builds zu bewerten. Erweiterte Funktionen, wie End-to-End-Transaktionsverfolgung, unterstützen die Überwachung der gesamten Umgebung. Dadurch können Engpässe und schlecht funktionierende Komponenten innerhalb der Umgebung behoben werden. Das Tool lässt sich auch für verteilte Anwendungen, Architekturen und externe Dienste einsetzen.

AppDynamics (Cisco) bietet Code-Level-Diagnosen, die für Entwickler unerlässlich sind. Das Baseline Management hilft Administratoren, übliche Leistungskriterien für eine Anwendung festzulegen und alle Parameter, die von der Baseline abweichen, schnell zu identifizieren. Dies beschleunigt die Diagnose und Behebung von Fehlern. Abhängigkeiten und Komponenten-Mapping identifizieren und überwachen alle unterstützenden Middleware- und anderen Elemente, die mit der Anwendung interagieren. AppDynamics ist auch für Unternehmensumgebungen hoch skalierbar.

SolarWinds Server und Application Monitor bietet eine Mischung aus eher traditioneller Infrastrukturüberwachung und Kapazitätsplanung mit Tools für Endanwender und Geschäftstransaktionen. Administratoren können die Auswirkungen von Änderungen an Code oder Komponenten beurteilen. Alerting und Analysen bieten detaillierte Fehlerbehebung und helfen Administratoren bei der Identifizierung von Abweichungen von der Basis-Performance. Vorlagen und ein hohes Maß an Anpassung ermöglichen es dem Tool, eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem Apache, Exchange, Internet Information Services, Active Directory und Java, sofort einzusetzen.

Zabbix ist ein Open-Source-Tool für APM und wurde für den Einsatz in Unternehmen entwickelt. Es ist vielseitig einsetzbar und unterstützt eine breite Palette von Geräten, Systemen und Anwendungen, einschließlich APM in Private und Hybrid Clouds. Zabbix unterstützt die agentenlose Überwachung gängiger Dienste, bietet aber auch Agenten zur Überwachung anderer Systeme und Netzwerkkomponenten. Die umfangreichen Anpassungsoptionen erlauben es Administratoren, Zabbix für viele Überwachungsanforderungen zu konfigurieren.

Nagios XI bietet eine schnelle und umfassende Konfiguration sowie Funktionen für das Infrastruktur-Management wie Host-Import, automatische Erkennung, Dekomissionierung und Kapazitätsplanung. Anpassbare Dashboards und verschiedene Widgets geben Administratoren die volle Kontrolle über alle Leistungsdaten. Nagios lässt sich auch erweitern: Über APIs können andere Anwendungen integriert werden und mit Plug-ins können Überwachungs- und Alarmierungsfunktionen hinzugefügt werden.

Diese Liste ist keineswegs vollständig. Auf dem APM-Markt sind Dutzende von weiteren Softwareprodukten für die Application Performance Monitoring verfügbar, darunter Splunk Enterprise, Datadog, CA Technologies APM, BMC TrueSight Pulse und Quest Foglight.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Mehr Anwendungs-Performance mit erweiterten APM-Tools.

Leistungsprobleme in Anwendungen und Netzwerken mit APM-Tools vermeiden.

Anwendungs-Performance-Management: APM in komplexen IT-Umgebungen.

Artikel wurde zuletzt im September 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Business-Software

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close