Tomasz Zajda - Fotolia

Diese Anbieter führen den Markt für Content Management an

Wenn man sich entschieden hat, dass eine Content-Management-Plattform für einen geeignet ist, muss man passende Angebote auswählen. Die Top-Anbieter am Markt.

Die Auswahl eines Web-Content-Management-Anbieters bleibt ein schwieriges Unterfangen. Definieren Sie vor der Auswahl Ihre Geschäftsstrategie, also was Sie mit Inhalten, die Sie produzieren und verwalten müssen, erreichen wollen. Vollziehen Sie außerdem den Übergang vom Web-Publishing zum digitalen Gesamterlebnis – von der einseitigen Content-Produktion zur zweiseitigen Content-Interaktion.

Sie müssen daneben die Schlüsselfunktionen einer WCM-Plattform berücksichtigen und entscheiden, welche die wichtigsten für Ihr Unternehmen sind. Sobald Sie diese Punkte geklärt und sich entschieden haben, dass Ihr Unternehmen von WCM-Software profitiert, bleibt nur noch eine Frage zu beantworten: Welche Plattform eignet sich am besten für Ihre Geschäftsanforderungen?

Der erste Schritt bei der Anbieterauswahl ist die Berücksichtigung Ihrer Geschäftsanforderungen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Plan haben, wie Sie die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit an die richtigen Personen liefern. Stellen Sie fest, dass Web-Content-Management (WCM) aus technischer Sicht eine Reihe von Funktionen und Services innerhalb der Softwarearchitektur umfasst.

WCM vermischt Text mit Rich Media aller Art. Es erstreckt sich über in sich abgeschlossene Websites hinaus und umfasst mobile Erlebnisse. WCM schafft auch die technische Infrastruktur, um unterschiedliche inhaltliche Fäden zu einem Gefüge digitaler Erlebnisse zusammenzufügen.

Überprüfen Sie als nächstes die Möglichkeiten, die die verschiedenen WCM-Anbieter zur Verfügung stellen. Wahrscheinlich fängst man nicht bei null an. Es ist wichtig, bestehende Technologieinvestitionen und aktuelle organisatorische Abläufe zu berücksichtigen. Auch der Preis spielt eine Rolle. Nicht nur die Kosten für das Design und die Einführung der Umgebung, sondern auch die Kosten für den laufenden Support und die Wartung – also die Total Costs of Ownership.

Anschließend betrachten Sie die Systeminfrastruktur, ein zunehmend relevantes Thema für die Auswahl von WCM-Anbietern. Obwohl viele Plattformen in einer Cloud-Konfiguration bereitgestellt werden, stellen viele Anbieter native Cloud-Angebote zur Verfügung, andere haben im Laufe der Zeit Cloud-Implementierungen übernommen. Betrachten Sie die Kompromisse zwischen On-Premises- und Cloud-Implementierungen. Bewerten Sie die Anforderungen Ihres Unternehmens an die Sicherheit und welche Bereitstellungsrisiken Ihr Management in einer Public-, Private- oder Hybrid-Cloud-Umgebung tolerieren kann.

Entwickeln Sie ein Verständnis dafür, wie sich das Produkt im Laufe der Zeit entwickelt hat – nicht nur, was der Hersteller jetzt und in Zukunft behauptet. Bedenken Sie auch, wie gut diese Technologie im Ökosystem unterstützt wird. Es sollte sich ohne großen Aufwand in andere Kerngeschäftsanwendungen integrieren lassen. Wenn eine Technologie auf dem Markt zu isoliert ist, ist es wahrscheinlich, dass sie weiterhin isoliert bleibt.

Schließlich sind Flexibilität und Agilität wichtige Faktoren. Einmal erfolgreich in die Struktur des Unternehmens eingewoben, werden Sie sich lange auf Ihre WCM-Plattform verlassen können. Stellen Sie sicher, dass Sie sich darauf verlassen können, dass Sie die Content-Management-Funktionen anpassen und weiterentwickeln können, wenn sich Ihre Geschäftsanforderungen ändern.

Nachdem diese Schritte abgehakt wurden, ist es an der Zeit, sich die führenden WCM-Plattformen anzusehen und zu vergleichen.

Die Marktführer im Bereich WCM

Die WCM-Landschaft bleibt ein überfülltes Feld, aber bestimmte Angebote zeichnen sich durch ihre einzigartigen Funktionen, ihre Benutzerfreundlichkeit und ihre Fähigkeit, digitale Erlebnisse zu verwalten und Geschäftsanforderungen zu erfüllen, aus:

Acquia ist ein Software-as-a-Service-Anbieter, der große Unternehmen, darunter Medien- und Unterhaltungsunternehmen, High-Tech-Firmen, Life-Science-Organisationen und Regierungsbehörden, mit Drupal-Technologie versorgt. Acquia bietet außerdem SaaS-Enablement-Services für die Drupal-Community, wie Hosting, Support, Account Management und Professional Services.

Zusätzlich zu seinen Serviceangeboten entwickelt Acquia auch mehrere Produkte, die einen Mehrwert bieten, darunter Lift für die Personalisierung von Inhalten, Content Hub für die Organisation von Discovery und Syndicate Delivery und Lightning für die Beschleunigung von Drupal-8-Entwicklungsprojekten.

Adobe Experience Manager von Adobe Systems bietet eine breite Palette von WCM-Funktionen, die auf die Bedürfnisse großer Unternehmen zugeschnitten sind. Dazu gehören eine robuste Content-Plattform, ein Digital Asset Repository, ein globaler Suchmechanismus und integriertes Content Analytics. Das Produkt unterstützt Marketing- und Vertriebsaktivitäten und kann problemlos in große Unternehmensumgebungen integriert werden.

Da Rich Media ein integraler Bestandteil des digitalen Marketings ist, bietet Adobe Experience Manager eine umfassende Integration mit den Werkzeugen der Adobe Creative Suite, die von Grafikdesignern und anderen Kreativprofis intensiv genutzt werden.

Drupal ist ein Open Source WCM-Projekt. Diese Conent-Management-Plattform definiert Inhalte als eigenständige Objekte und organisiert Metadatensätze zur Verwaltung der Inhaltskomponenten. Drupal bietet Anwendungsentwicklern umfangreiche Flexibilität und einfache Integration in Unternehmenssysteme, mit dem Vorbehalt, dass eigene Konfigurationsschritte zur Anpassung der Plattform erforderlich sind.

Viele Designer und Systemintegratoren bieten Drupal-basierte Dienste für kleine und mittlere Unternehmen an, die zunächst auf Publishing-Anwendungen und in jüngster Zeit auch auf digitale Marketing-Anwendungen abzielen.

Episerver Digital Experience Cloud wurde entwickelt, um digitale Erlebnisse zu erstellen, zu verwalten und zu optimieren, indem WCM mit Digital Commerce und Enterprise Search kombiniert wird.

Episerver richtet sich in erster Linie an mittelständische Unternehmen und nutzt eine .NET-Umgebung. Er kombiniert Content-Publishing-Funktionen mit einfacher Anpassung für den digitalen Handel und Suchfunktionen. Der Digital Experience Hub für die Anwendungsintegration der Plattform eignet sich für Unternehmen, die Anwendungen von Drittanbietern in ihre webbezogenen Geschäftsabläufe integrieren.

Mit IBM Digital Experience organisiert und verpackt IBM seine wesentlichen WCM-, Personalisierungs-, Mobile-, Analyse- und Social-Angebote. Für große Unternehmen werden die Funktionen von IBM Digital Experience entweder On-Premises oder über ein Cloud-Angebot bereitgestellt. Diese Erfahrungen können optimiert werden, um eine breite Palette von Marketing-, Vertriebs- und allgemeinen betrieblichen Anwendungsfällen abzudecken.

Digital Experience bietet Unternehmen anpassbare Content-Entwicklungs-Workflows, integrierte Content- und Social-Media-Analyse-Tools und automatische Geräteerkennung zur Optimierung veröffentlichter Inhalte.

OpenText kombiniert seine Expertise im Enterprise Information Management mit verschiedenen WCM-Angeboten, die es großen Unternehmen und mittelständischen Organisationen anbietet. Die Plattformen umfassen OpenText TeamSite und OpenText Web Experience Management.

TeamSite zielt auf das gesamte digitale Erlebnis ab und bietet eine Omnichannel-Bereitstellung (mit Personalisierung) auf Vollbild und Mobilgeräte. Web Experience Management konzentriert sich auf die Veröffentlichung von Inhalten und bietet Unterstützung für Redaktionen. Beide Plattformen enthalten Analysewerkzeuge, die Berichte über die Nutzung von Inhalten und Trends liefern.

Oracle WebCenter Sites bietet umfassende WCM-Funktionen als Teil seines Softwareportfolios an, die auf das Application Development Framework und die wichtigsten Datenbanktechnologien zugreifen.

Oracle WebCenter Sites wurde für Unternehmen entwickelt, die bereits Oracle einsetzen, um Geschäftsfunktionen aufrechtzuerhalten. WebCenter Sites unterstützt kundenorientierte Anwendungsfälle und verwaltet Inhalte für verschiedene digitale Erlebnisse, die als Oracle-Lösungen bereitgestellt werden. Die Plattform ermöglicht es Benutzern, native, gerätespezifische Inhalte zu entwickeln oder die Vorteile der reaktionsschnellen Tools zur Erstellung von Inhalten für die adaptive Bereitstellung zu nutzen. Integrierte demographische Daten helfen Unternehmen, bestimmte Zielgruppen mit ihren Inhalten anzusprechen.

Sitecore Experience Platform kombiniert seine umfangreichen WCM-Funktionen mit Content Analytics und digitalen Marketing-Funktionen. Sitecore bietet eine integrierte Suite, die moderne digitale Erlebnisse bietet.

Ursprünglich für den Mittelstand konzipiert und als On-Premises-System eingesetzt, hat das Unternehmen kontinuierlich Unternehmenskunden gewonnen. Sitecore baut seine Cloud-basierten Deployments als WCM-Plattform aus, die speziell auf Marketing und Sales Enablement ausgerichtet ist. Durch die Kombination von WCM und hochentwickelter Analytik in einer integrierten Suite unterstützt Sitecore Content-Personalisierung.

WordPress ist ein Open Source WCM, das sowohl für kleine Büros- und Freelancer als auch Mittelstandsumgebungen sowie Arbeitsgruppen in großen Unternehmen beliebt ist. Ursprünglich als Blogging-Lösung eingesetzt, hat die WordPress-Community ständig neue Features und Funktionen zur Unterstützung von Multichannel-Web-Publishing (einschließlich Unterstützung für mobile Web-Anwendungen), Social Media und digitalen Marketing-Aktivitäten hinzugefügt.

Endanwender können ihre eigenen Websites über eine Cloud-Umgebung bei WordPress.com starten und verwalten, indem sie standardisierte Templates verwenden. Designer und Systemintegratoren können die WordPress-Plattform an die Geschäftsanforderungen der jeweiligen Organisation anpassen.

Langfristige Planung

Jetzt, da Sie eine bessere Vorstellung davon haben, welche Funktionen die führenden WCM-Anbieter zur Verfügung stellen, können Sie sich durch den strategischen Planungs- und Auswahlprozess Ihres Unternehmens bewegen.

Doch bevor Sie Ihre endgültige Auswahl treffen, beachten Sie folgende zwei Punkte: Wählen Sie zunächst eine WCM-Plattform, die Ihren tatsächlichen Geschäftsanforderungen entspricht, und nicht, wie Sie sich ihre Anforderungen vorstellen. Achten Sie darauf, die aktuellen Anforderungen, Ziele und Ergebnisse zu berücksichtigen.

Erkennen Sie außerdem, dass Sie in Zukunft mit neuen Anforderungen an das Management von Webinhalten konfrontiert werden, also seien Sie auf Veränderungen vorbereitet und planen Sie eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Mit diesen Informationen können Sie sicherstellen, dass Sie Ihrem Unternehmen die richtige WCM-Plattform zur Verfügung stellen.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Alfresco, HP TeamSite, Wordpress und Co.: Alternativen zu Microsoft SharePoint.

Was ist der Unterschied zwischen ECM und WCM?

Sieben Features, die jedes Enterprise Content-Management-System haben sollte.

Artikel wurde zuletzt im Juni 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Content Management (CMS)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close