Fotolia

Oracle WebCenter Sites als WCM-Plattform verwenden

Oracle WebCenter Sites ist eine Web-Content-Management-Plattform, die Unternehmen dabei unterstützt, Kunden optimierte und einzigartige Inhalte bereitzustellen.

Oracle WebCenter Sites ist eine End-to-End Content-Management-Plattform, die alle Kanäle des Content-Engagements adressiert, indem sie Entwicklung, Bereitstellung und Wiederverwendung von Inhalten ermöglicht. Die Plattform ist entweder On-Premises oder in der Cloud verfügbar.

Wie unterstützt die Software bei WCM-Aufgaben?

Da Oracle WebCenter Sites nicht für spezielle Branchen entwickelt wurde, passt sich das System den unterschiedlichen Anforderungen an die Entwicklung von Inhalten an. Die Web-Content-Management-Plattform (WCM) von Oracle enthält eine Reihe von vordefinierten Formularen, aus denen Benutzer auswählen können.

Die vorgefertigten Templates helfen, die Entwicklung von Inhalten zu beschleunigen und die Einheitlichkeit zu gewährleisten. Inhalte können auf Seitenebene in einer WYSIWYG-Oberfläche mit Hilfe von Drag-and-Drop-Funktionen zusammengestellt werden. Benutzer können auch hilfreiche Metadaten, zum Beispiel Such-Tags, zu ihrem Inhalt hinzufügen.

Oracle WebCenter Sites ermöglicht es Benutzern, native Inhalte zu entwickeln, die sie wiederum für verschiedene mobile und Desktop-Geräte anpassen können. Benutzer können die responsive Designfunktionalität des Systems nutzen, um Inhalte auf die verschiedenen Arten von Desktop- und Mobilgeräten zuzuschneiden, auf denen sie angezeigt werden.

Oracle WebCenter Sites verfügt außerdem über integrierte Metriken, die die Leistung der Software im Hinblick auf die zeitnahe Bereitstellung von Inhalten messen. Die Plattform betrachtet die Antwortzeit des gesamten Inhalts sowie die Antwortzeitleistung auf Komponentenebene. Diese Leistungsberichte geben den Benutzern einen Überblick darüber, wie die Verbraucher tatsächlich Webinhalte erhalten. Das System integriert außerdem demografische Daten, die Unternehmen bei der Zielgruppenansprache unterstützen.

Oracle WebCenter Sites enthält Analyseberichte, die die Systemleistung überprüfen. Diese liefern Marketing-Teams wichtige Daten, zum Beispiel welche Inhalte das meiste Feedback erhalten oder bei den Konsumenten am besten ankommen.

Da sich immer mehr Unternehmen der Idee zuwenden, ihre Website-Benutzeroberflächen an WCM-Plattformen anzupassen, bietet Oracle WebCenter Sites Möglichkeiten, benutzerdefinierte Benutzeroberflächen zu erstellen, die die Entwicklung spezifischer Webinhalte im Unternehmen erleichtern.

Wer profitiert von Oracle WebCenter Sites?

Die WCM-Plattform von Oracle WebCenter Sites eignet sich am besten für mittelgroße bis große Unternehmen. Das System unterstützt sowohl operative als auch Marketing-Anwendungen. Oracle WebCenter Sites kann ebenfalls von kleineren Organisationen in der Cloud eingesetzt werden, was eine größere Kostenflexibilität schafft.

Oracle WebCenter Sites lässt sich mit anderen gängigen Systemen, zum Beispiel Customer-Relationship-Management-Software, über eine Reihe von offenen Programmierschnittstellen integrieren.

Für Unternehmen, die nur einen Teil der WCM-Funktionalität nutzen möchten, beispielsweise für die Entwicklung und Realisierung von Marketing-Kampagnen, stellt Oracle auch ein Cloud-basiertes WCM-Produkt namens Sites Cloud Service zur Verfügung. Diese Software kann zu geringeren Kosten als das lokale System konfiguriert und abonniert werden. Das Cloud-Angebot wird als Software as a Service (SaaS) betrieben.

Wie wird die Software lizenziert und bewertet?

Oracle WebCenter Sites hat verschiedene Preisoptionen. Der Preis für das lokale System richtet sich nach der Anzahl der verwendeten CPU-Kerne und beträgt 86.820 Euro pro Kern für eine unbefristete Lizenz. Für den Einsatz des Cloud-Systems bietet Oracle ein Abonnement auf Basis der benannten Nutzer an, das 1.736 Euro für den unbefristeten Einsatz kostet. Alle weiteren Preisoptionen kann man auf der Oracle-Website recherchieren.

Für On-Premises-Systeme bieten Oracle und seine Geschäftspartner Beratungsleistungen für Systeminstallation, Architekturdesign und laufende Aktivitäten an. Für Cloud-basiertes WCM gibt es die Möglichkeit, Services entweder als Infrastructure as a Service zu erhalten, wobei Oracle das System-Hosting und das Unternehmen sein eigenes System-Management übernimmt, oder SaaS, bei dem Oracle das gesamte System als Outsourcer hostet und verwaltet.

Oracle und seine Geschäftspartner bieten darüber hinaus eine vollständige Palette an Systembetreuungs- und Servicemöglichkeiten.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Webinhalte mit OpenText Web Experience Management verwalten.

Ratgeber Content-Management-Systeme (CMS): Drupal.

Episerver Digital Experience Cloud als WCM-Tool einsetzen

Artikel wurde zuletzt im Juni 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Content Management (CMS)

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close