Kalawin - stock.adobe.com

Die Serverless-Plattform AWS Lambda hat die Nase vorn

Viele Firmen setzen AWS Lambda schneller als andere Serverless-Plattformen ein. Die einfache Handhabung und die Reichweite der AWS-Dienste spielen hier eine Rolle.

Unternehmen setzen AWS Lambda schneller als konkurrierende Serverless-Plattformen von Google, Microsoft, IBM und anderen Anbietern ein. Die Anwender verweisen dabei auf die einfache Art, manuelle durch automatisierte Funktionen zu ersetzen, sowie auf die große Reichweite der AWS-Dienste.

AWS Lambda – eine ereignisgesteuerte Automatisierungsplattform – vereint laut einer Umfrage der Cloud Native Computing Foundation 70 Prozent aller aktiven Nutzer von Serverless-Plattformen auf sich. Im Vergleich dazu gewinnen die konkurrierenden Angebote Google Cloud Functions (13 Prozent) und Microsoft Azure Functions sowie Apache/IBM OpenWhisk (jeweils zwölf Prozent) deutlich weniger Nutzer für ihr Angebot.

Amazon veröffentlichte die Serverless-Plattform AWS Lambda im Jahr 2014, während die genannten Konkurrenzprodukte erst rund zwei Jahre später auf den Markt kamen. In dieser Zeit konnte Amazon einigen Vorsprung herausarbeiten.

„AWS hat die Leute dazu gebracht, Lambda Beachtung zu schenken und – ungewöhnlich für Unternehmen – schnell damit zu beginnen“, sagt Daryl Plummer, Managing VP und Chief of Research bei Gartner. Die Prototyp-Phasen für Lambda verkürzte sich in Unternehmen laut AWS Technology Evangelist Jeff Barr auf wenige Wochen, obwohl normalerweise ein monatelanger Prozess dahintersteckt.

Die Teilnehmer eines AWS Summit in San Francisco nannten verschiedene Gründe, warum sie sich für AWS Lambda entscheiden. Matthew Stanwick, Systemanalyst bei Sony Network Entertainment International sagte zum Beispiel, er finde Lambda in der Handhabung einfach und er könne Tests schnell skripten und implementieren sowie Cloud-Instanzen beenden: „Ich kann ohne Probleme Tests direkt auf der Konsole bauen.“

Die Verknüpfung mit anderen AWS-Diensten

„Amazon hat keinen besonderen Vorteil im Bereich Serverless gegenüber Konkurrenten wie Google, Microsoft oder IBM, aber es hat eine hohe Benutzerfreundlichkeit und ein umfassendes Dienstleistungsportfolio, das Serverless unterstützt“, sagt Plummer.

Zum Beispiel verbirgt Lambda einige der komplexeren Mechanismen wie Amazon EC2, Upscaling und Downscaling sowie VM-Management und kann als Frontend für Services wie S3 oder CloudFront Caching zur Bereitstellung von Inhalten verwendet werden. „Kurz gesagt, alles, was AWS tut, kann von Lambda einfacher und schneller gemacht werden“, erläutert er.

AWS hat Lambda außerdem unmittelbar mit verschiedenen Ereignisquellen verknüpft. „Die Leute fangen an, es als eine Art Nervensystem zu betrachten, das sie mit dem eingehenden Datenstrom in S3, mit Nachrichtenwarteschlangen und Benachrichtigungen, die in verschiedenen Teilen der AWS-Infrastruktur integriert sind, verbindet“, ist Plummer überzeugt.

Schließlich wird jeder eine Serverless-Plattform unter seinen neuesten Anwendungen haben, um Flexibilität für die nutzerzentrierten Workloads zu bieten, die heute gebaut werden.
Clay SmithNew Relic

Bei der Veröffentlichung wurde AWS Lambda Teil der Plattformstruktur hinter dem Alexa Voice Service, und das gab Entwicklern eine praktische Möglichkeit zum Testen der Serverless-Plattform. „Entwickler können Funktionen bereitstellen und reagieren, ohne die Plattform selbst neu aufbauen zu müssen“, sagt Plummer.

Alexa Skill-Code kann als AWS Lambda-Funktion freigegeben werden, was Sprachaktivitäten ermöglicht. Auch Softwareaktionen oder Naturereignisse können weitere Ereignisse erzeugen. Zum Beispiel kann eine Anfrage nach der Zeit eine Zeitfunktion auslösen, die in das Interaktionsmodell für Alexa eingebettet ist.

„Der Serverless Support von Lambda für die AWS-Servicefamilie ist weniger riskant als Investitionen in eine neue Serverless-Architektur“, sagt Clay Smith, Entwickler bei New Relic. „Anwender können damit experimentieren, zum Beispiel DevOps-Automatisierungstests machen, und wenn diese nicht erfolgreich sind, haben sie nur für die Nutzungszeit bezahlt.“

Was kommt noch für Serverless-Plattformen?

Im Augenblick sind Serverless-Plattformen lediglich ein Randphänomen. Doch bald werden die Hersteller immer mehr kritische Funktionen liefern, um die Technologie robuster zu machen, und die Nutzung wird sich ausbreiten. „Schließlich wird jeder eine Serverless-Plattform unter seinen neuesten Anwendungen haben, um Flexibilität für die nutzerzentrierten Workloads zu bieten, die heute gebaut werden“, sagt Smith.

„Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie nicht mehr App Stores durchsuchen, sondern nach Funktionen suchen“, sagt Plummer. „Es spielt keine Rolle, wer die Funktion gebaut hat, nur, dass die Funktion zuverlässig ist. Funktionen, die von Entwicklern auf der ganzen Welt geliefert werden, setzen die Vision einer serviceorientierten Architektur wirklich um.“

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Microservices, Lambda und Functional Computing im Vergleich.

Mit C# Multi-Plattform-Anwendungen auf AWS Lambda entwickeln.

Native AWS-Tools und Lambda erweisen sich bei Performance-Tests als nützlich.

Artikel wurde zuletzt im August 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Software-Entwicklung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchDataCenter.de

Close